Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Kreise: Güterbahn soll schrumpfen
Nachrichten Wirtschaft Kreise: Güterbahn soll schrumpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 15.12.2015
Der Bund will möglichst viele Gütertransporte auf der Schiene statt auf der Straße befördern. Die Bahn hat offenbar andere Pläne. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Berlin

s. Der Aufsichtsrat will am Mittwoch in Berlin über den geplanten Konzernumbau und das Programm "Zukunft Bahn" entscheiden. Bahnchef Rüdiger Grube und seine Vorstandskollegen wollen über Details am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Berlin informieren.

Die Verkehrsleistung von DB Schenker Rail in Deutschland war 2009 als Folge der globalen Finanzkrise um 20 Prozent auf 72 Milliarden Tonnenkilometer eingebrochen. Sie hat sich seitdem kaum erholt. Im vergangenen Jahr lag der Wert bei 75 Milliarden Tonnenkilometern. Der Verzicht auf unrentables Geschäft werde bis 2017 zu einem Rückgang auf 65 Milliarden führen, bis 2020 werde dann wieder ein Anstieg auf 71 Milliarden Tonnenkilometer erwartet, hieß es aus dem Umfeld des Aufsichtsrats.

Diese Planung ist brisant angesichts der erklärten Absicht des Bahneigentümers Bund, möglichst viele Gütertransporte auf der Schiene statt auf der Straße zu befördern. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) forderte bessere Rahmenbedingungen für die Bahn. Das System Schiene werde mit sehr hohen Gebühren belastet. "Diese Trassen- und Stationspreise haben inzwischen eine Höhe erreicht, die die notwendige Verlagerung von mehr Verkehr auf die Schiene massiv verhindert", kritisierte der VCD-Vorsitzende Michael Ziesak.

dpa

Die Baubranche wächst, aber nicht so schnell wie erhofft: Der Bauindustrieverband und die Fachgemeinschaft Bau in Berlin-Brandenburg haben ihre Prognose für das Jahr 2016 vorgelegt. Dank öffentlicher Aufträge steigen die Umsätze. Die Privatwirtschaft jedoch hält sich mit Investitionen in Neubauprojekte zurück.

15.12.2015
Wirtschaft Stahlgipfel in Brandenburg - Angst vor Billig-Stahl aus China

Am Dienstag gab es in Potsdam den sogenannten Stahlgipfel, denn die Branche ist in Sorge: Durch neue Regeln der EU zum Emissionshandel fürchtet sie eine massive Verzerrung des Wettbewerbs – zu ihrem Nachteil. Frank Schulz, Deutschland-Chef von Arcelor Mittal, erklärt im MAZ-Gespräch, was genau der deutschen Stahlbranche Kopfzerbrechen bereitet.

16.12.2015

Unerwünschte E-Mail-Werbung ist lästig. Muss man sich die gefallen lassen? Darüber entscheidet jetzt der BGH.

15.12.2015
Anzeige