Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Locomore fährt wieder – dank Flixbus
Nachrichten Wirtschaft Locomore fährt wieder – dank Flixbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 06.03.2018
Flixbus ist jetzt mit an Bord Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der private Locomore-Fernzug zwischen Berlin und Stuttgart rollt nach vier Monaten wieder. Der Zug verließ am Donnerstagnachmittag den Berliner Hauptbahnhof in Richtung Stuttgart.

Locomore hatte im Mai, ein halbes Jahr nach dem Start, wegen Insolvenz den Zugbetrieb eingestellt. Inzwischen hat das tschechische Unternehmen Leo Express übernommen, der Fernbus-Anbieter Flixbus verkauft die Fahrkarten.

Flixbus-Chef André Schwämmlein sprach von einer großen Nachfrage. „Schon zur Premierenfahrt heute ist der Zug zu zwei Dritteln ausgebucht“, sagte er.

Der Locomore-Zug und der Hamburg-Köln-Express (HKX) sind die einzigen privaten Fernbahn-Verbindungen in Deutschland. Flixbus will den Zug in das eigene Busnetz integrieren, um so ausreichend Kunden zu finden. Das Busunternehmen verkauft seit 2015 Zugtickets in Tschechien und Österreich.

Locomore verbindet Berlin und Stuttgart mit Wolfsburg, Hannover, Göttingen, Kassel, Fulda, Hanau, Frankfurt am Main, Darmstadt, Heidelberg und Vaihingen. Die günstigsten Fahrkarten gibt es für 9,90 Euro.

Von MAZonline

Nach dem Brexit-Votum geht die Netto-Einwanderung in Großbritannien deutlich zurück. Das liegt vor allem an EU-Ausländer: Laut britischer Statistikbehörde haben in den letzten zwölf Monaten mehr als 30.000 Menschen die Insel verlassen. Die Daten zeigen auch, aus welchen Ländern diese Bürger stammen.

24.08.2017

Wieder ein Problem für Airbus: Eine Verkettung von Fehlern könnte zu einer Explosion im Treibstofftank der A350-941-Maschinen führen, warnt die Europäische Luftfahrtsicherheitsbehörde EASA. Die Betreiber sind informiert.

24.08.2017

In knapp drei Jahren soll das erste US-Werk von Haribo die Arbeit aufgenehmen. Mehr als 240 Millionen Dollar will der deutsche Süßwarenhersteller dafür investieren. Jetzt kommt raus: Der US-Bundesstaat Wisconsin kommt Haribo mit Steuernachlässen im zweistelligen Millionenbereich entgegen.

24.08.2017
Anzeige