Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Lufthansa-Chef: Personalkosten sind zu hoch
Nachrichten Wirtschaft Lufthansa-Chef: Personalkosten sind zu hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 28.11.2015
Carsten Spohr: Bei geringeren Personalkosten könnte Lufthansa mehr Stellen schaffen. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Frankfurt

"Das entspricht rund 5000 Arbeitsplätzen, die wir nicht schaffen konnten, weil wir mit unseren Kosten keine Strecken finden, auf denen wir diese Flugzeuge ohne Verluste einsetzen könnten", sagte Vorstandsvorsitzender Carsten Spohr dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Der Konzern profitiere dabei noch vom niedrigen Ölpreis einerseits, sowie von der "guten Nachfrage unserer Kunden, die unsere Investitionen in neue Flugzeuge, Angebote und Produkte, wie etwa die Premium-Economy-Klasse, sehr gut annehmen."

In Bezug auf die Tarif-Auseinandersetzungen mit dem Kabinenpersonal betonte Spohr: Geschäftsleitung und Mitarbeiter müssten sich "gegenseitig eingestehen, dass wir mit den Strukturen, die noch immer in Teilen denen einer Staats-Airline gleichen, unsere Marktanteile nicht halten können", sagte Spohr. Lufthansa ringt an verschiedenen Stellen mit den Gewerkschaften um Lösungen für etliche Fragen.

dpa

Katja Rathnow hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Inzwischen sind ihre Trends über den Heimatort hinaus bekannt.

28.11.2015

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) erklärt im Gespräch mit der MAZ die Gründe für die Zweiteilung der Meisterprämie. Zunächst stehen 1,6 Millionen Euro pro Jahr als Fördergeld zur Verfügung.

28.11.2015

Der Weg von Bastian Owczarzak zum Metallbauermeister war zwar nicht ganz gradlinig, aber er hat sich nicht beirren lassen, ihn zu gehen. Die zusätzliche Qualifikation verschafft ihm mehr Bildung, das nötige Maß persönlicher Unabhängigkeit und eröffnet neue Möglichkeiten für das Unternehmen.

28.11.2015
Anzeige