Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Mehr als 350 000 Griechen warten auf ihre Rente
Nachrichten Wirtschaft Mehr als 350 000 Griechen warten auf ihre Rente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 23.06.2016
Rentner protestieren in Athen: Wer in Griechenland Anspruch auf Rente hat, muss zwischen sechs bis 24 Monate lang warten, bis sie ausgezahlt wird. Foto: Simela Pantzartzi/Archiv
Anzeige
Athen

Grund seien die verspätete Auszahlung staatlicher Subventionen für die defizitären Rentenkassen, die weit verbreitete Schwarzarbeit, die Verluste der Rentenkassen durch den Schuldenschnitt für private Gläubiger Griechenlands im Jahr 2012 sowie fehlendes Personal.

Die meisten Rentenkassen hatten in griechische Staatsanleihen investiert und dann wegen des Schuldenschnitts mehr als 50 Prozent ihrer Einlagen verloren. Dies berichteten am Donnerstag griechische Medien unter Berufung auf die Gewerkschaft der Beamten der staatlichen Rentenkassen.

Im Verzug seien sogar die vorläufigen Renten, die die Menschen bekommen, damit sie nicht auf die Hilfe von Verwandten angewiesen sind, bis sie ihre Rente bekommen. Bei der größten griechischen Rentenkasse der Angestellten (IKA) etwa seien mehr als 85 000 Rentenanträge im Verzug. 38 000 Menschen warten auf eine vorläufige Rente. Diese Rentenkasse weise ein Defizit von mehr als zwei Milliarden Euro auf, hieß es.    

dpa

Der Euro und das britische Pfund haben am Tag der Abstimmung über die Zukunft Großbritanniens in der Europäischen Union zugelegt. Während der Euro zeitweise um einen Cent bis auf 1,1421 US-Dollar stieg, kletterte das Pfund in der Spitze auf 1,4947 Dollar.

23.06.2016

Die rund 550 000 Beschäftigten der chemischen Industrie erhalten in zwei Stufen mehr Geld. Die Tarifparteien haben sich bei einer Laufzeit von 24 Monaten auf eine Erhöhung von zunächst 3,0 Prozent und dann noch einmal um 2,3 Prozent geeinigt, wie beide Seiten mitteilten.

23.06.2016

Millionen fehlender Stimmen zeigen Niedersachsens Protest: Das VW-Heimatland kann sich auf der Hauptversammlung des Autobauers nicht dazu durchringen, den kompletten Vorstand aus dem Krisenjahr 2015 zu entlasten. Zeigt das ein bröckelndes Vertrauen ins Management?

23.06.2016
Anzeige