Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Merkel: Autoindustrie soll Flüchtlingen Chancen geben
Nachrichten Wirtschaft Merkel: Autoindustrie soll Flüchtlingen Chancen geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 17.09.2015
Die Zahl der ausgeschriebenen Jobs in der Automobilbranche ist angestiegen. Quelle: Bernd Weißbrod
Anzeige
Frankfurt/Main

t. Es werde aber auch schon viel gemacht, wofür sie sich herzlich bedanke.

Merkel zeigte sich offen für die Möglichkeiten des automatisierten Fahrens - ein Hauptthema der Messe, die Merkel noch auf einem Rundgang besichtigen wollte. Sichere Datenübertragung, Datenschutz und standardisierte Schnittstellen seien wichtige Themen.

Eine starke und innovative Automobilindustrie sei wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands und Europas. Dem Branchenverband VDA sagte die Kanzlerin weiteres Engagement für Freihandelsabkommen mit Kanada, den USA, Indien und Japan zu.

dpa

Verbraucher haben bald mehr Möglichkeiten, ihre alten Elektrogeräte abzugeben. Händler ab einer bestimmten Größe sind dann verpflichtet, kleine Altgeräte zurückzunehmen.

17.09.2015

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet heute die Automesse IAA in Frankfurt. Anschließend will sich die CDU-Politikerin bei einem Rundgang durch die Frankfurter Messehallen über die Neuheiten der Branche informieren.

25.09.2015
Brandenburg Ministerpräsident traf sich mit Merkel - Woidke: Bund muss mehr für Flüchtlinge tun

Nach dem Treffen im Kanzleramt zur Flüchtlingskrise am Dienstagabend dringen die Länder auf schnelle Umsetzung der von Angela Merkel (CDU) zugesagten Hilfe. Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) begrüßt, dass der Bund 40000 Plätze für die Erstaufnahme stellen will. Aber er sagt im MAZ-Interview auch: Das reicht bei Weitem nicht aus.

16.09.2015
Anzeige