Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Metro: Tarifbindung für Kaufhof-Beschäftigte zugesagt
Nachrichten Wirtschaft Metro: Tarifbindung für Kaufhof-Beschäftigte zugesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 19.06.2015
Auch nach der Entscheidung über den Kaufhof-Verkauf sind noch viele Fragen offen. Quelle: Peter Endig
Anzeige
Düsseldorf

Eine Metro-Sprecherin bestätigte einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel".

Zu einer laut dem Magazin mit dem Käufer ebenfalls vereinbarten Strafzahlung von fünf Millionen Euro bei einem Verstoß wollte die Metro-Sprecherin dagegen keine Stellung nehmen. Ein Sprecher von Hudson's Bay erklärte: "Wir stehen voll und ganz hinter unseren Zusagen in der Sozial-Charta. Daher haben wir auch kein Problem damit, dass eine Vertragsverletzung entsprechende Sanktionen nach sich ziehen würde."

Ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi wies darauf hin, dass es weiter notwendig sei, die gemachten Zusagen in einem Tarifvertrag rechtsverbindlich zu vereinbaren. Dabei wolle sich die Gewerkschaft auch für eine Beschäftigungs- und Standortgarantie von fünf Jahren einsetzen. Hudson's Bay hatte bislang einen Zeitraum von lediglich drei Jahren zugesagt. Ein Gesprächstermin sei aber noch nicht vereinbart worden. Die Metro hatte in dieser Woche den Ausstieg ihrer Warenhaustochter Real aus der Tarifbindung angekündigt.

dpa

Der Autobauer Daimler hat seine ostdeutschen Mercedes-Benz-Niederlassungen verkauft. Eine deutsche Tochterfirma des chinesischen Konzerns Lei Shing Hong (LSH) übernimmt die 15 Standorte mit rund 1200 Mitarbeitern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

19.06.2015

Die Discounter-Ketten Lidl und Aldi werden demnächst erstmals auch Kreditkarten akzeptieren. Zunächst kündigte Lidl an, dass ab 1. Juli in allen Filialen bundesweit mit Visa- und Mastercard-Karten bezahlt werden kann.

19.06.2015
Brandenburg SPD gegen neuen Modellversuch in der Bildungspolitik - Bildungszoff: Linke will die Einheitsschule

Brandenburgs rot-rote Koalition streitet über die Bildung: Die Linke will ab 2017 die umstrittenen Gemeinschaftsschulen einführen. SPD-Bildungsminister Günter Baaske hält nichts davon. Und auch die Eltern dürften nach zahlreichen Schulreformen in Brandenburg nur wenig begeistert sein.

19.06.2015
Anzeige