Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Milder Winter: Winzer bangen um Eiswein
Nachrichten Wirtschaft Milder Winter: Winzer bangen um Eiswein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 30.12.2015
So sollten sie aussehen: Schneebedeckte Trauben der Sorte Riesling in Freyburg. Quelle: Jan Woitas/Archiv
Anzeige
Mainz/Koblenz

Vielerorts seien die Trauben wegen der bislang hohen Temperaturen verfault und damit nicht mehr geeignet. In der Pfalz, dem zweitgrößten deutschen Anbaugebiet, stünde bereits bei schätzungsweise zwei Drittel der ausgewiesenen Flächen fest, dass dort kein Eiswein mehr gelesen wird. Die Trauben wurden bereits für Beeren- oder Trockenbeerenauslesen verwendet oder waren verfault und wurden untergepflügt. Wenn es überhaupt noch etwas würde, dann falle der Ertrag auf jeden Fall sehr gering aus, sagte Ginkel.

Für Eiswein lassen Winzer die Trauben am Rebstock hängen und warten auf mindestens minus sieben Grad Kälte. Optimal sind nach Angaben des Deutschen Weininstituts minus zehn bis minus zwölf Grad. Der besonders süße Eiswein gilt als teure Spezialität.

Ganz aussichtslos sei ein Eisweinjahrgang 2015 aber nicht, sagte Christiane Leonhardt vom Deutschen Weininstitut. Wenn im Januar noch Frost komme und gesunde Eiswein-Trauben gelesen würden, dann zählten auch diese noch zum Jahrgang 2015.

dpa

Das Weihnachtsgeschäft lief gut, sagen Brandenburgs Einzelhändler – allerdings nicht alle: Denn die Textilbranche bleibt auf ihren Saisonartikeln sitzen. Für die Kunden heißt das: Der Winterschlussverkauf hat im Grunde schon begonnen.

29.12.2015

2015 sind Menschen in Deutschland einem Zeitungsbericht zufolge öfter als je zuvor mit Bussen und Bahnen gefahren. Mehr als zehn Milliarden Mal werden Fahrgäste bis zum Jahresende den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) genutzt haben.

29.12.2015

Zum Jahreswechsel werden es wieder besonders viele Konsumenten merken: Die Preise für Fisch und Fischwaren sind erneut gestiegen. Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamtes haben sich diese Lebensmittel in den vergangenen fünf Jahren besonders stark verteuert.

29.12.2015
Anzeige