Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Mitsubishi-Chef will nach Manipulationen im Juni abtreten
Nachrichten Wirtschaft Mitsubishi-Chef will nach Manipulationen im Juni abtreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 18.05.2016
Der Präsident des japanischen Autobauers Mitsubishi Motors, Tetsuro Aikawa. Foto: Tetsuro Aikawa
Anzeige
Tokio

Mitsubishi Motors hatte kürzlich Manipulationen bei Verbrauchstests für Kleinstwagen zugegeben. Solche Autos haben einen Hubraum bis 660 Kubikzentimeter und sind in Japan steuerbegünstigt.

Bei dem Skandal geht es um Modelle, die Mitsubishi Motors seit 2013 auch für Nissan produzierte. Der Renault-Partner hat inzwischen angekündigt, den skandalerschütterten Konkurrenten unter sein Dach zu nehmen. Nissan will mit 34 Prozent größter Anteilseigner bei Mitsubishi Motors werden, womit Nissan den Konzern de facto künftig kontrollieren würde.

Medienberichten zufolge könnte Mitsubishis Vorstandsvorsitzender Osamu Masuko vorübergehend Aikawas Aufgaben mit übernehmen.

dpa

Nach dem japanischen Autobauer Mitsubishi muss nun auch Suzuki eingestehen, bei Tests regelwidrige Verfahren genutzt zu haben. Betrogen habe man aber nicht, sagt Suzuki. Die ermittelten Werte müssten nicht korrigiert werden.

18.05.2016

Der Staat nimmt viel Geld in die Hand, um den Deutschen E-Autos schmackhaft zu machen. Schon bald sollen so 300 000 neue Elektromobile unterwegs sein. Geht die Rechnung auf?

18.05.2016

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 18.05.2016 um 16:34 Uhr festgestellt.

18.05.2016
Anzeige