Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Nach 40 Jahren - erstes neues Bergwerk in Deutschland eröffnet

Bergbau Nach 40 Jahren - erstes neues Bergwerk in Deutschland eröffnet

Nach rund 40 Jahren Pause ist in Deutschland wieder ein Bergwerk eröffnet worden. In Niederschlag bei Oberwiesenthal im Erzgebirge soll künftig unter Tage Fluss- und Schwerspat gefördert werden.

Voriger Artikel
Deutscher Exportüberschuss erreicht neuen Rekordwert
Nächster Artikel
US-Arbeitsmarkt trotzt Verwaltungsstillstand im Oktober

In Niederschlag bei Oberwiesenthal im Erzgebirge soll künftig unter Tage Fluss- und Schwerspat gefördert werden.

Quelle: Arno Burgi

Oberwiesenthal. "Wir wollen die Industrie auf einheimische Rohstoffe aufmerksam machen und zeigen, dass sich Bergbau in Deutschland wieder lohnt", sagte der Geschäftsführer der Erzgebirgischen Fluss- und Schwerspatwerke GmbH, Wolfgang Schilka, am Freitag.

Fluss- und Schwerspat sind Minerale, die als Grundstoff vor allem in der chemischen Industrie oder auch im Hüttenwesen begehrt sind. Schilka zufolge hat das Unternehmen in das Bergwerk und die Aufbereitungsanlagen in Aue rund 25 Millionen Euro investiert.

Laut Schilka wird mit einer Betriebsdauer von rund 25 Jahren gerechnet. Allerdings sei die Lagerstätte noch nicht vollständig erkundet, so dass auch ein längerer Betrieb möglich sei, hieß es. Die EFS ist eine Tocher der Nickelhütte Aue. Die Erschließungsarbeiten für das neue Bergwerk haben rund drei Jahre gedauert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.166,50 +0,01%
TecDAX 2.255,50 -0,14%
EUR/USD 1,1762 +0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 178,50 +1,55%
RWE ST 20,49 +1,06%
E.ON 9,57 +0,93%
MERCK 90,93 -1,54%
FRESENIUS... 68,78 -1,25%
FMC 79,07 -0,62%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 123,39%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 96,81%
Allianz Global Inv AF 95,20%
WSS-Europa AF 90,90%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?