Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Nach EZB-Entscheid: Anleihezinsen in Europa auf Talfahrt
Nachrichten Wirtschaft Nach EZB-Entscheid: Anleihezinsen in Europa auf Talfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 06.06.2014
Die EZB hat ein umfangreiches Antikrisenpaket bekanntgegeben, mit dem Konjunktur, Kreditvergabe und Inflation angeschoben werden sollen. Quelle: Daniel Reinhardt
Frankfurt/Main

n. Besonders ausgeprägt war der Zinsrückgang in der mittleren Laufzeit von fünf Jahren.

In Griechenland ging die Rendite fünfjähriger Staatstitel am Vormittag um 25 Basispunkte auf 4,46 Prozent zurück. In Italien und Spanien waren die Abschläge nur wenig schwächer, die Renditen sanken auf 1,37 beziehungsweise 1,25 Prozent.

Deutliche Zinsrückgänge gab es auch in Portugal und Irland. In Deutschland, wo die Renditen bereits sehr tief liegen, fiel die Abnahme schwächer aus. Die Schweiz ausgenommen, muss der Bund mit 0,39 Prozent derzeit so wenig Zinsen für fünf Jahre Zahlen wie kein anderes Land in Europa.

Die EZB hatte am Donnerstag ein umfangreiches Antikrisenpaket bekanntgegeben, mit dem Konjunktur, Kreditvergabe und Inflation angeschoben werden sollen.

dpa

Nach der Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) dringen die Grünen auf gesetzliche Obergrenzen, um Dispozinsen für die Kunden zu reduzieren. Hilflose Appelle der Bundesregierung an die Banken, diese zu senken, reichten nicht aus, sagte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, der Nachrichtenagentur dpa.

06.06.2014

Nach der historischen Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die Grünen die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert. Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, sprach sich für gesetzliche Obergrenzen aus, um Dispozinsen für die Kunden zu reduzieren.

06.06.2014

Die neuerliche milliardenschwere Kapitalerhöhung der Deutschen Bank kommt bei Investoren überraschend gut an. Das Institut wird die neuen Aktien nun mit einem geringeren Abschlag los als befürchtet.

05.06.2014