Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Nordsee-Wind liefert Zehntel der gesamten Windstromproduktion
Nachrichten Wirtschaft Nordsee-Wind liefert Zehntel der gesamten Windstromproduktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 20.03.2016
Offshore Windpark "DanTysk" des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall und der Stadtwerke München (SWM) vor Sylt. Quelle: Christian Charisius/Archiv
Anzeige
Bayreuth

Das sind 9,6 Prozent des gesamten deutschen Windstroms (77 Terawattstunden). Dazu kommen 0,8 Terawattstunden aus den Windkraftwerken auf der Ostsee, wo das Netz von 50Hertz betrieben wird.

"Im ersten Halbjahr haben wir unsere Kapazitäten zur Anbindung der Nordsee-Windanlagen von 575 auf 4300 Megawatt stark gesteigert", sagte Lex Hartmann, Mitglied der Tennet-Geschäftsführung. Nun müssten die Erzeugungskapazitäten der Offshore-Windparks nachziehen.

Ende 2015 lagen sie bei rund 3000 Megawatt, also um 1300 Megawatt unterhalb der Übertragungsmöglichkeiten. Tatsächlich wurden am stärksten Windtag - dem 11. November - 2631 Megawatt eingespeist. Im Dezember leisteten die Windparks im Durchschnitt 1733 Megawatt. Zum Vergleich: Ein konventionelles Großkraftwerk liegt bei 800 bis 1200 Megawatt.

dpa

Unter Finanzexperten ist zurzeit häufig vom "Helikoptergeld" die Rede. Die Idee: Um die Wirtschaft anzukurbeln verschenken die Zentralbanken Geld, zum Beispiel direkt an die Bürger. Holger Schmieding von der Berenberg Bank hält das Konzept für gefährlich.

19.03.2016
Brandenburg Undercover in Flüchtlingsunterkunft - Saufen und Kiffen gegen die Langeweile

Zweiter Teil des MAZ-Reports aus Flüchtlingsheimen: Im ersten Teil berichtete Reporter und Terrorismusexperte Shams Ul-Haq über die Zustände in Eisenhüttenstadt. In Berlin-Tempelhof ist nicht besser. Der Alltag ist öde, die Hygiene mies und es gibt erschreckende Entwicklungen.

20.03.2016

Im Milliardengeschäft mit Kosmetik gilt das Geschäft mit Teenagern als Wachstumstrend. Make-up, Lippenstift & Co. sind bei jungen Mädchen gefragt. Experten sehen darin den Wunsch nach mehr Individualität. Die Industrie freut's.

19.03.2016
Anzeige