Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Notenbank-Chefin tritt bei Geldpolitik leicht auf die Bremse
Nachrichten Wirtschaft Notenbank-Chefin tritt bei Geldpolitik leicht auf die Bremse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 06.06.2016
Auf ihre Worte warten die Finanzmärkte einmal im Monat: Fed-Chefin Janet Yellen Quelle: Shawn Thew
Anzeige
Philadelphia

In einer Rede betonte die Fed-Chefin, der Arbeitsmarkt in den USA habe sich zuletzt enttäuschend entwickelt.

Vor allem Schwarze und Latinos hätten große Probleme, Jobs zu finden. Auch die Inflation habe sich nicht im erhofften Tempo auf die Zielmarke von zwei Prozent zubewegt. Yellen reagierte mit ihrer Rede auf die Mai-Statistik zur Arbeitslosigkeit in den USA. Mit nur 38 000 waren enttäuschend wenige neue Jobs hinzugekommen.

Yellen hält nach wie vor eine graduelle Anhebung des Leitzinsniveaus von derzeit zwischen 0,25 und 0,5 Prozent für "wahrscheinlich angemessen", wenn sich die wirtschaftliche Entwicklung weiter günstig erweist. Erst vor zehn Tagen hatte sie jedoch erklärt, diese Anhebung sei "in den nächsten Monaten wahrscheinlich angemessen". Diese zeitliche Festlegung ließ Yellen diesmal weg.

Sie bezeichnete auch die Entscheidung in Großbritannien über ein mögliches Verlassen der EU als risikoreich für die Weltwirtschaft. Diese wird am 23. Juni getroffen. Die nächste Zinssitzung des Offenmarkt-Ausschusses der Federal Reserve ist für 14. und 15. Juni geplant. Viele Analysten erwarten aufgrund der Gemengelage keinen Zinsschritt der Fed im Juni.

dpa

Keine Themen beschäftigen die Anleger am deutschen Aktienmarkt momentan mehr als der drohende Brexit und die US-Zinswende. In beiden Fällen herrscht Unsicherheit. Immerhin schafft es der Dax, sich stabil zu halten.

06.06.2016

Für den neuen Hauptstadtflughafen fehlen weiterhin wichtige Baugenehmigungen. Die geplante Eröffnung im kommenden Jahr steht inzwischen in den Sternen. Im Sommer droht dem Flughafen auch noch das Geld auszugehen.

06.06.2016

Mit dem Flughafen Hahn geht ein weiterer Regional-Airport in Deutschland an einen Investor aus China. Bisher gehörte der Airport zum Großteil dem Land Rheinland-Pfalz, das nun auf einen Aufschwung am Rollfeld hofft. Steuergeld wird aber wohl weiter fließen.

06.06.2016
Anzeige