Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Online-Händler müssen Elektroschrott annehmen
Nachrichten Wirtschaft Online-Händler müssen Elektroschrott annehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 20.07.2016
Zukünftig müssen Händler die Kleingeräte unabhängig davon annehmen, ob der Kunde bei ihnen etwas kauft. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Berlin

Damit greift nach einer Übergangsfrist auch für Internetanbieter mit einer Lagerfläche von mehr als 400 Quadratmetern ein Gesetz, das für mehr Recycling sorgen soll. Für den stationären Handel gilt die Rücknahmepflicht schon seit vergangenem Herbst.

Die Händler müssen die Kleingeräte unabhängig davon annehmen, ob der Kunde bei ihnen etwas kauft. Bei Geräten über 25 Zentimetern Kantenlänge gilt die Rücknahmepflicht nur, wenn gleichzeitig ein ähnliches Gerät gekauft wird. Der Handel hatte die Regelung kritisiert und vor Nachteilen gewarnt, die bei einigen Händlern die Existenz bedrohen könnten. Nach wie vor nehmen auch die kommunalen Recyclinghöfe Elektroschrott an.

dpa

Microsoft-Chef Satya Nadella richtet den Windows-Riesen auf das Geschäft mit Diensten aus dem Netz aus. Das sorgt für Wachstum. Zugleich ist der Wandel noch lange nicht abgeschlossen und das Debakel mit dem Nokia-Deal wirkt immer noch nach.

20.07.2016

Das Ja der Briten zum Ausstieg aus der EU hat Unruhe unter deutschen Firmen ausgelöst. Wie sollen die Geschäfte mit Großbritannien künftig ablaufen? Der Softwarekonzern SAP sieht eher neue Chancen.

20.07.2016

Einen Tag nach dem Insolvenzantrag des Leipziger Internetunternehmens Unister Holding GmbH ist das erste Tochterunternehmen in Schieflage geraten.

Wie der vorläufige Unister-Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Dienstagabend mitteilte, meldete auch die Urlaubstours GmbH Insolvenz an, ein Tochterunternehmen der Unister Travel Betriebsgesellschaft GmbH.

19.07.2016
Anzeige