Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Opel-Betriebsratschef wehrt sich gegen Vorwürfe
Nachrichten Wirtschaft Opel-Betriebsratschef wehrt sich gegen Vorwürfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 06.06.2013
Der Betriebsratsvorsitzende des Opel Werkes, Rainer Einenkel. Quelle: Oliver Berg/dpa
Rüsselsheim/Bochum

In den Verhandlungen über den Sanierungstarifvertrag für den Autobauer sei immer klar gewesen, dass die Produktion des Familienwagens Zafira Ende 2014 aus Bochum abgezogen werde, wenn es am Ende der Gespräche keinen Vertrag für alle Standorte gebe, schreibt Opel-Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug in einem Brief an die Bochumer Belegschaft.

Die Beschäftigten in Bochum lehnten den Plan jedoch ab. Der angeschlagene Autobauer hatte daraufhin entschieden, die Produktion des Zafira Tourer Anfang 2015 von Bochum ins Stammwerk Rüsselsheim zu verlagern.

Schäfer-Klug betonte in dem am Mittwoch veröffentlichten Brief: "Dass im Verhandlungsprozess Teile des Bochumer Betriebsrates die Drohung des Unternehmens, den Zafira zu verlagern, offensichtlich nicht ausreichend ernst genommen, dies als leere Drohung bewertet und somit letztlich ein wichtiges Ergebnis des Sanierungstarifvertrages als wertlos dargestellt haben, stellt sich nun als katastrophale Fehleinschätzung heraus."

Gleichzeitig warf Schäfer-Klug dem Betriebsrat in Bochum vor, der Rüsselsheimer Belegschaft im Zusammenhang mit der Zafira-Verlagerung nach Hessen unterschwellig mangelnde Solidarität zu unterstellen.

Er kündigte außerdem an, die Belegschaftsversammlung der Bochumer Opelaner am 10. Juni nicht zu besuchen, weil "die Rahmenbedingungen für einen fairen und konstruktiven Austausch von vorneherein nicht gegeben sind". Stattdessen wolle er einer Einladung der nordrhein-westfälischen IG Metall zu einer Vertrauensleuteversammlung zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Der Bochumer Betriebsratschef Einenkel reagierte empört auf das Schreiben. "Das Verhalten des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden ist in den Augen der Menschen im Ruhrgebiet feige", sagte er auf Anfrage. Schäfer-Klug verweigere das Gespräch mit den Menschen in der Region.

Gleichzeitig wiederholte Einenkel seinen Appell für mehr Solidarität aus Rüsselsheim: "Wenn ein Werk die Produktion eines anderen Werkes übernimmt und dieses Werk dann geschlossen wird, dann müssen die Standorte dies gemeinsam und solidarisch verhindern".

Die Bochumer Opel-Belegschaft hatte den mit der IG Metall ausgehandelten Sanierungsplan im März mit großer Mehrheit abgelehnt. Er sah ein Auslaufen der Produktion erst Ende 2016 und Investitionen in Ersatzarbeitsplätze vor.

dpa

am 5.06.2013 um 16:30 Uhr festgestellt.

06.06.2013

Lettland kann ab 1. Januar kommenden Jahres als 18. Land den Euro einführen. Das stellten EU-Kommission und Europäische Zentralbank (EZB) am Mittwoch in ihren Beitrittsberichten fest.

06.06.2013

Das jährlich zu ersteigernde Mittagessen mit Starinvestor Warren Buffett dürfte dieses Mal besonders kostspielig werden. Am Mittwoch und damit zwei Tage vor Ende der Ebay-Auktion standen die Gebote bereits bei 760 100 Dollar (580 000 Euro).

06.06.2013