Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Pampers-Hersteller Procter & Gamble holt alten Chef zurück
Nachrichten Wirtschaft Pampers-Hersteller Procter & Gamble holt alten Chef zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 24.05.2013
Alan G. Lafley ist erneut Chef von Procter & Gamble. Er stand bereits von 2000 bis 2009 an der Spitze des weltgrößten Konsumgüterkonzerns. Quelle: Daniel Acker/Archiv
Cincinnati

Lafley stand bereits von 2000 bis 2009 an der Spitze des Branchenführers. Dann wurde er von Robert "Bob" McDonald abgelöst, der nun nach insgesamt 33 Jahren das Unternehmen verlässt. Über die Hintergründe des ungewöhnlichen Wechsels schwieg sich Procter & Gamble aus. "Ich wünsche Bob alles Gute", sagte Lafley.

McDonald hatte ein Sparprogramm angestoßen, nachdem der Konzern in der Wirtschaftskrise an Schlagkraft verloren hatte. Tausende Jobs fallen dabei weg. Zuletzt profitierte das Unternehmen von den Einsparungen. Der Gewinn stieg. Die Geschäftsprognose hielt der neue alte Chef aufrecht. Nachbörslich stieg die Aktie leicht.

Lafley wird Geschäftsführer, Präsident und Vorsitzender des Verwaltungsrats zugleich. Damit herrscht er uneingeschränkt über ein riesiges Markenreich. Zu Procter & Gamble gehören unter anderem Gillette- und Braun-Rasierer, Zahnpasta von Blend-a-med, Duracell-Batterien und Wick-Bonbons.

dpa

IWF-Chefin Christine Lagarde ist am Freitag den zweiten Tag in Folge zu einer Affäre um die mutmaßliche Veruntreuung öffentlicher Mittel vernommen worden. Die 57-Jährige traf dazu am frühen Vormittag am französischen Gerichtshof der Republik in Paris ein.

24.05.2013

EZB-Chef Mario Draghi sieht deutliche Fortschritte auf dem Weg aus der Euro-Krise. "Wir können deshalb mit Sicherheit sagen, dass unsere Währungsunion heute wesentlich stabiler ist als noch vor einem Jahr", sagte Europas oberster Währungshüter am Donnerstagabend in London.

24.05.2013

Die Finanzminister aus Bund und Ländern beraten heute auf ihrer Jahrestagung in Wiesbaden über den Kampf gegen Steuerschlupflöcher im Ausland. Dabei geht es um Privatanleger, die unversteuertes Geld in die Schweiz oder andere Länder schleusen.

24.05.2013