Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Pharmaskandal: Herstellungsverbot für Lunapharm verlängert
Nachrichten Wirtschaft Pharmaskandal: Herstellungsverbot für Lunapharm verlängert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 10.09.2018
(Symbolbild) Quelle: Bernd Settnik/dpa
Potsdam

Die im Zentrum des Brandenburger Pharmaskandals stehende Firma Lunapharm darf weiterhin keine Arzneimittel herstellen. Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit hat dies für weitere drei Monate verboten, wie das Potsdamer Gesundheitsministerium am Montag mitteilte. Der zunächst für einen Monat gültige Bescheid über das Ruhen der Erlaubnis wurde demnach bis zum 7. Dezember verlängert. Der Medikamentenhandel war Lunapharm bereits zuvor für sechs Monate bis zum 6. Februar 2019 untersagt worden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Krebsmedikamenten, die in Griechenland gestohlen wurden. Nachdem die Behörden in Brandenburg trotz früher Hinweise zunächst nicht eingeschritten waren, hatte Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) ihren Rücktritt erklärt. Kommissarisch wird das Ressort derzeit von Justizminister Stefan Ludwig (Linke) geleitet.

Von dpa

Dieser Prozess könnte Volkswagen viel Geld kosten: Investoren fordern wegen des Diesel-Skandals milliardenschwere Entschädigungen. Am Montagmorgen begann das Musterverfahren in Braunschweig.

10.09.2018

Bereits Ende der vergangenen Woche hatte es Berichte gegeben, dass Jack Ma die Spitze der Handelsplattform Alibaba verlassen will. Nun steht der Zeitpunkt dafür fest.

10.09.2018

Der Brexit zwingt Banken am Finanzplatz London, sich umzuorientieren. Neben Frankfurt buhlen auch andere Städte um die Geldhäuser. Die Deutsche Bank aber plant keine großen Joverlagerungen wegen des britischen EU-Austritts.

09.09.2018