Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Porsche steigert Zahl der Mitarbeiter
Nachrichten Wirtschaft Porsche steigert Zahl der Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 31.10.2013
Mechatroniker installieren einen Roboter in einem Porsche-Werk: Der Sportwagenbauer hat seinen Mitarbeiterstamm im vergangenen Jahr deutlich ausgebaut. Quelle: Jan Woitas/Archiv
Anzeige
Stuttgart

Rund 700 Stellen seien im neuen Macan-Werk in Leipzig geschaffen worden, sagte ein Sprecher, der Rest am Porsche-Stammsitz in Zuffenhausen und im Entwicklungszentrum in Weissach nahe Stuttgart. Bis 2018 will Porsche seine Belegschaft auf gut 20 000 ausbauen.

Der operative Gewinn der Sportwagenschmiede stagnierte in den ersten neun Monaten bei 1,89 Milliarden Euro. Grund seien die hohen Investitionen, sagte Porsche-Chef Matthias Müller. Porsche investiert in diesem Jahr rund 1,3 Milliarden Euro - unter anderem in die neue Macan-Produktion in Leipzig und rechnet deshalb 2013 mit einem Gewinn auf Vorjahresniveau. Bei Umsatz und Absatz ist der Sportwagenbauer dagegen auf dem Weg zu neuen Rekordwerten. Die Erlöse steigerte Porsche in den ersten neun Monaten um drei Prozent auf 10,4 Milliarden Euro.

Dabei lieferte der Sportwagenbauer von Januar bis September fast 120 000 Fahrzeuge an Kunden aus - ein Plus von 15 Prozent. Den größten Erfolg hat Porsche derzeit in den USA. Dort stiegen die Auslieferungen in den ersten neun Monaten um 26 Prozent. In China betrug das Plus 15 Prozent. In Europa litt Porsche dagegen genau wie andere Autohersteller unter der Schwäche am Automarkt und steigerte die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge lediglich um zwei Prozent.

dpa

BMW muss erneut Zehntausende Fahrzeuge in die Werkstatt rufen. Grund ist ein Fehler, der schlimmstenfalls den Ausfall des Bremskraftverstärkers verursachen könnte, sagte ein Sprecher.

31.10.2013

Samsung hat beim Tablet-Absatz vor dem Start der neuen iPad-Generation deutlich zum Marktführer Apple aufgeholt. Die Südkoreaner kamen nach Zahlen der Analysefirma IDC im dritten Quartal auf einen Marktanteil von 20,4 Prozent bei 9,7 Millionen verkauften Geräten.

31.10.2013

Nach wochenlangen zähen Verhandlungen mit seinen Gläubigern hat der angeschlagene brasilianische Öl-Konzern OGX die Notbremse gezogen. Die hoch verschuldete Firma des Unternehmers und einstigen Multi-Milliardärs Eike Batista beantragte im Rahmen des brasilianischen Insolvenzrechtes Gläubigerschutz.

31.10.2013
Anzeige