Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Post: Briefe werden auch montags zugestellt

Konzern dementiert Vorwürfe Post: Briefe werden auch montags zugestellt

Briefe sucht man montags vergeblich im Briefkasten, während Zeitungen und Werbung zuverlässig zugestellt werden. Das kritisieren Verbraucherschützer und Gewerkschafter. Spart sich die Post die Briefzustellung an Montagen? Der Konzern dementiert. Für die leeren Briefkästen hat das Unternehmen eine ganz andere Erklärung.

Voriger Artikel
Moderne Stromzähler kommen - bis zu 100 Euro Einbaukosten
Nächster Artikel
Mehr Hilfe für 55000 demenzkranke Märker

Spart sich die Post die Briefzustellung an Montagen? Über diese Frage ist ein Streit entbrannt.

Quelle: dpa

Potsdam. Wenn der Postmann montags gar nicht klingelt: Verbraucherschützer und Gewerkschafter werfen der Deutschen Post DHL Group vor, sich in den Sommermonaten um die Montagszustellung von Briefen zu drücken. Das wäre ein Verstoß gegen die gesetzlichen Vorgaben.

Noch bis Anfang September verzichte die Post auf Briefzustellungen in Haushalte und Firmen an Montagen, teilte der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation (DVPT) mit. Unterstützung erhält die Verbraucherorganisation von der Gewerkschaft Verdi. „Das hat die Post in den Sommermonaten schon öfter versucht“, sagte Benita Unger, Postdienste-Expertin für Berlin und Brandenburg.

Wie häufig Post zugestellt werden muss, ist in der Post-Universaldienstleistungsverordnung geregelt. Darin heißt es: „Die Zustellung hat mindestens einmal werktäglich zu erfolgen.“ Ob sich Postdienstleister daran halten, ist Aufgabe der Bundesnetzagentur. Der DVPT rief die Behörde zum Einschreiten auf.

Die Deutsche Post DHL Group wies die Vorwürfe zurück. „Wir erfüllen die gesetzliche Verordnung“, sagte Tina Birke, Regionalsprecherin für Brandenburg. „Briefe, Pakete und Zeitschriften stellen wir bundesweit ausnahmslos weiterhin montags zu.“ Allerdings sei zu Wochenbeginn das Briefaufkommen deutlich geringer. Die Erklärung dafür ist, dass am Wochenende kaum Geschäftspost aufgegeben werde, die 85 Prozent des Briefaufkommens ausmacht, wie Birke sagte.

Verdi will dem Verdacht trotzdem weiter nachgehen. „Wir prüfen, in welchem Umfang das in Berlin und Brandenburg gemacht wird“, sagte Postdienste-Expertin Unger. „Wir befürchten, dass die Post langfristig die Montagszustellung einstellen möchte.“

In einigen EU-Ländern müssen Universaldienstleister lediglich an fünf Tagen pro Woche zustellen. Laut Deutsche Post DHL Group geht der Briefverkehr pro Jahr um etwa drei Prozent zurück, während das Paketaufkommen infolge des blühenden Online-Handels unvermindert wächst.

Von Bastian Pauly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0548 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 99,87%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?