Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft RWE-Chef kündigt neue Sparprogramme an
Nachrichten Wirtschaft RWE-Chef kündigt neue Sparprogramme an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 29.10.2013
RWE-Chef Terium macht sich Sorgen. Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
Essen/Berlin

n." So müsse etwa die RWE-Kraftwerkssparte mehr als die bisher gefordert halbe Milliarde Euro pro Jahr sparen.

Der hochverschuldete Konzern mit seinen 70 000 Mitarbeitern und

mehr als 50 Milliarden Euro Umsatz muss sich demnach durch

Verkäufe und Outsourcing verkleinern und künftig mit

weniger Mitarbeitern auskommen. Auch einen Zusammenschluss von RWE

mit einem Partner schließt das Unternehmen nicht aus.

Terium warnte zudem angesichts einer neuen Welle von Kraftwerksabschaltungen vor Blackouts in Europa. Dem gesamten Kontinent drohten Engpässe. "Schon in den vergangenen beiden Wintern war die Lage angespannt. Nun gehen überall in hohem Tempo weitere Anlagen vom Netz." Wenn man bedenke, dass das Wachstum nach Europa zurückkomme "und wir mehr Strom brauchen, macht mir das wirklich Sorgen".

dpa

Die deutschen Aktien haben am Montag im späten Geschäft uneinheitlich tendiert. Der L-Dax ging bei 8978,03 Punkten aus dem Handel. Im Xetra-Hauptgeschäft hatte der Index 0,08 Prozent auf 8978,65 Punkte verloren, nachdem er zuvor bei 9.018 Zählern den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht hatte.

28.10.2013

McDonald's-Liebhaber in einigen Ländern müssen sich auf einen neuen Geschmack einstellen: Die Fast-Food-Kette will künftig keinen Ketchup mehr von dem legendären US-Hersteller H.

28.10.2013

Der Möbelhändler Ikea tut sich zunehmend schwer bei der Suche nach neuen Standorten. Insbesondere die restriktive Haltung von Behörden in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen zu neuen, großflächigen Märkten außerhalb der Innenstädte erschwere die Expansion, sagte der Chef von Ikea Deutschland, Peter Betzel, am Montag in Hofheim bei Frankfurt.

28.10.2013
Anzeige