Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft RWE rutscht weiter ab - Prognose steht aber
Nachrichten Wirtschaft RWE rutscht weiter ab - Prognose steht aber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 12.11.2015
Der Essener Konzern RWE leidet wie die gesamte Branche unter den niedrigen Börsenstrompreisen. Quelle: Angelika Warmuth
Anzeige
Essen

Hauptgrund ist der Verfall der Strompreise im Großhandel. Deshalb verdienen die Großkraftwerke immer weniger. Unter dem Strich stand bei RWE allerdings ein kräftiger Gewinnanstieg von 95 Prozent auf knapp zwei Milliarden Euro. Dabei macht sich der Sondergewinn aus dem milliardenschweren Verkauf der Öl- und Gasfördertochter Dea im ersten Quartal bemerkbar.

Anders als der Konkurrent Eon, der am Vortag einen Rekordverlust vermelden musste, verzichtete RWE auf weitere Abschreibungen auf seine Kraftwerke. An der Prognose hielt der Vorstand fest. Demnach soll das um Sondereffekte bereinigte Nettoergebnis weiter bei 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro landen, 2014 waren es noch 2,3 Milliarden. RWE schränkte allerdings ein, dass die Vorgabe eventuell nur knapp erreicht werde. Beim betrieblichen Ergebnis erwartet das Management einen Rückgang von bis zu zwölf Prozent auf 3,6 bis 3,9 Milliarden Euro.

dpa

Keine Schlichtung und kein Streikverbot - der Rekordstreik der Flugbegleiter bei der Lufthansa läuft immer weiter. Die Lufthansa will aber nicht nachgeben.

11.11.2015

Volkswagen könnte von EU-Bußen für falsche CO2-Werte verschont bleiben. "Derzeit können wir nicht darüber spekulieren (...), ob es eine Überschreitung der durchschnittlichen CO2-Zielwerte für die Flotte (des Konzerns) gegeben hat", sagte eine Sprecherin der EU-Kommission.

11.11.2015

Die Auto-Reparatur nach einem Unfall kann ziemlich teuer werden. Ärgerlich, wenn man dann noch selbst schuld ist. Doch was muss eigentlich die Vollkasko zahlen, wenn nicht repariert wird? Das klärte nun der BGH.

11.11.2015
Anzeige