Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Rücktrittsrecht bei Kaufvertrag: EuGH stärkt Verbraucher
Nachrichten Wirtschaft Rücktrittsrecht bei Kaufvertrag: EuGH stärkt Verbraucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 04.06.2015
Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Quelle: Thomas Frey/Illustration
Anzeige
Luxemburg

Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Donnerstag.

Lediglich der Defekt selbst muss demnach nachgewiesen werden. Der kurze Zeitraum erlaube dann die Vermutung, dass der Mangel schon bei der Lieferung zumindest im Ansatz vorlag, hieß es mit Verweis auf eine EU-Richtlinie zum Verbraucherschutz. Der Verkäufer könne aber darlegen, dass die Ware bei der Lieferung noch in Ordnung war.

Im konkreten Fall hatte eine Frau in den Niederlanden Schadenersatz von einem Autohaus verlangt, weil ihr Gebrauchtwagen vier Monate nach dem Kauf während einer Fahrt in Brand geraten und ausgebrannt war. Der Verkäufer wies die Haftung dafür zurück. Im Berufungsverfahren wandte sich der niederländische Gerichtshof Arnheim-Leeuwarden unter anderem mit der Frage nach der Beweislast an den EuGH.

Entschieden ist der Rechtsstreit in den Niederlanden mit der Vorabentscheidung in Luxemburg aber noch nicht. Der EuGH beantwortete lediglich die Fragen zur Auslegung des EU-Rechts. Das nationale Gericht muss allerdings im Einklang mit der Auslegung entscheiden.

dpa

Brandenburg Spitzengespräch zur Zukunft der Braunkohle ohne Ergebnis vertagt - Kohleabgabe könnte 4,3 Milliarden Euro kosten

Seit Monaten geht in der Lausitz die Angst um. Vattenfall will seine Gruben und Kraftwerke verkaufen, hat die Pläne aber wegen des Streits um eine Kohleabgabe auf Eis gelegt. Das Bangen geht weiter: Ein Spitzentreffen zur Klimaschutzabgabe ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Ein Industriegutachten beziffert die Kosten des Kohle-Papiers auf 4,3 Milliarden Euro.

04.06.2015

Willkommen im Mainstream: Das umstrittene Digitalgeld Bitcoin wird Teil des geregelten Finanzwesens und verliert seinen Outlaw-Status - zumindest in New York. Kurz vor Ende seiner Amtszeit stellte Ober-Finanzregulierer Benjamin Lawsky am Mittwoch sein von der Branche mit Spannung erwartetes Regelbuch für Bitcoin-Geschäfte vor.

04.06.2015
Wirtschaft Microsoft kauft „6Wunderkinder“ und macht Brandenburger reich - Start-Up-Millionär dank Bill Gates

Das Weltunternehmen Microsoft hat das Start-Up-Unternehmen „6Wunderkinder“ gekauft und dafür bis zu 183 Millionen Euro hingeblättert. Die Wiege dieses Geschäftserfolges stand in Brandenburg an der Havel. Von dort stammen die beiden Firmengesellschafter Christian Reber und Jan Martin, die in Berlin die digitale To-Do-Liste „Wunderlist“ entwickelten.

04.06.2015
Anzeige