Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Schwäche in Schwellenländern drückt Stimmung im Mittelstand

Konjunktur Schwäche in Schwellenländern drückt Stimmung im Mittelstand

Die Wachstumsschwäche in den Schwellenländern hat die Stimmung bei Deutschlands Mittelständlern etwas eingetrübt. Das treffe allerdings nur auf die exportorientierten kleinen und mittleren Industrieunternehmen zu, während sich die Stimmung in den stark auf das Inland ausgerichteten Branchen im September nochmals verbessert habe, teilte die KfW Bankengruppe bei der Vorlage des KfW-Ifo-Mittelstandsbarometers mit.

Voriger Artikel
VW kündigt auch in China Rückruf an
Nächster Artikel
BMW legt in China kräftig zu

Die Wachstumsschwäche in den Schwellenländern hat die Stimmung bei Deutschlands exportorientierten Mittelständlern und Kleinunternehmen etwas eingetrübt.

Quelle: Daniel Reinhardt

Frankfurt/Main. t.

Der mittelständische Einzelhandel bewege sich sogar zielstrebig auf seinen historischen Spitzenwert aus dem Wiedervereinigungsboom vor 25 Jahren zu.

Insgesamt erweise sich das Geschäftsklima im Mittelstand zum Herbstbeginn als robust. Arbeitsmarkt und Binnenwirtschaft liefen gut, sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Die Exportwirtschaft spüre zwar die Schwäche in den Schwellenländern. Andererseits erholten sich aber wichtige Märkte wie die Eurozone und die USA.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.497,00 -0,35%
TecDAX 1.682,50 -0,78%
EUR/USD 1,0675 +0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 72,62 +0,74%
DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,16 +0,65%
DT. BANK 14,74 -1,89%
LUFTHANSA 12,14 -0,46%
VOLKSWAGEN VZ 118,71 -0,42%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 158,73%
Structured Solutio AF 154,97%
Stabilitas PACIFIC AF 151,07%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?