Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Sechstes Rekordjahr für Deutschland-Tourismus
Nachrichten Wirtschaft Sechstes Rekordjahr für Deutschland-Tourismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 11.02.2016
Ferien an der Ostsee: Bei Reisenden aus dem Inland gab es ein Plus von 2 Prozent auf 356,7 Millionen. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Wiesbaden

d. Das war ein Plus von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die Wiesbadener Behörde am Donnerstag mitteilte. Dabei stieg die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um 5 Prozent auf 79,7 Millionen. Bei Reisenden aus dem Inland gab es ein Plus von 2 Prozent auf 356,7 Millionen.

"Deutschland als Gastgeberland eilt weiter von Rekord zu Rekord", betonte Ernst Fischer, Präsident des Branchenverbandes Dehoga. Die Branche profitierte nach eigenen Angaben unter anderem von der robusten deutschen Konjunktur und der Konsumlaune der Verbraucher.

Auch für das laufende Jahr zeigte sich der Verband grundsätzlich zuversichtlich. Voraussetzung sei, dass Reisende das Gefühl der Sicherheit hätten sowie eine weiterhin stabile Konjunkturentwicklung. Eine detaillierte Prognose will die Dehoga in den kommenden Wochen abgeben.

Auch im wichtigen Weihnachts- und Jahresendgeschäft 2015 setzte sich das Wachstum fort. Die Zahl der Übernachtungen stieg im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3 Prozent auf 26,7 Millionen. Davon entfielen 5,5 Millionen auf Reisende aus dem Ausland (plus 4 Prozent) und 21,2 Millionen auf inländische Gäste (plus 2 Prozent). Die Statistiker berücksichtigen Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

dpa

Jeder dritte in Vollzeit Arbeitende verbringt 45 Stunden und mehr im Job. Das hat eine Befragung ergeben. Die psychische Belastung ist groß.

11.02.2016

Bei Adidas läuft es wieder rund. Das Unternehmen rechnet 2016 mit einem kräftigen Umsatz- und Gewinnwachstum. Das Ziel von Adidas-Chef Herbert Hainer, seinem Nachfolger Kasper Rorsted ein gut aufgestelltes Unternehmen zu übergeben, scheint aufzugehen.

11.02.2016

Gold ist wegen der großen Unsicherheit an den Aktienmärkten weiter als sicherer Anlagehafen gefragt. Am frühen Donnerstagmorgen erreichte der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) in London bei 1214,64 US-Dollar den höchsten Stand seit Mai 2015. Im weiteren Verlauf fiel der Goldpreis wieder etwas zurück und stand am Morgen bei 1208,10 Dollar.

11.02.2016
Anzeige