Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Siemens testet neuen Elektroantrieb für Flugzeuge
Nachrichten Wirtschaft Siemens testet neuen Elektroantrieb für Flugzeuge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 04.07.2016
Ein Flugzeug von Siemens der Zertifizierungs-Kategorie CS23 hebt vom Boden ab. Foto: «www.siemens.com/presse»
Anzeige
München/Hünxe

Der erste Testflug fand zehn Tage zuvor statt. Damit würden hybride Elektroflugzeuge mit vier oder mehr Sitzen möglich, teilte das Unternehmen mit.

Der Leiter von Siemens-"eAircraft", Frank Anton, sagte laut Mitteilung, zum ersten Mal sei ein Elektroflugzeug in der Leistungsklasse von einem Viertel Megawatt geflogen. Verschiedene Hersteller arbeiten derzeit am elektrischen Fliegen und hatten im vergangenen Jahr mit Testflügen für Aufsehen gesorgt. Neben Fluglärm und Treibstoffverbrauch soll so der CO2-Ausstoß sinken.

Der Münchner Konzern will die Technologie in seine Kooperation mit Airbus einbringen. Auf Basis des E-Motors sollen hybrid-elektrische Regionalflugzeuge entwickelt werden, die einen Verbrennungs- und Elektroantrieb besitzen. "Bis 2030 erwarten wir erste Maschinen mit bis zu 100 Passagieren und rund 1000 Kilometern Reichweite", sagte Anton. Eine Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung hybrid- elektrischer Flugzeugantriebe wurde im April mit Airbus geschlossen.

dpa

Europas größter Luftverkehrskonzern Lufthansa plant die Integration kleinerer Airlines. Unter dem Dach der Billigtochter Eurowings soll es verschieden intensive Formen der Zusammenarbeit geben.

04.07.2016

Nicht nur die Milchbauern in Brandenburg leiden unter sinkenden Preisen. Auch die Getreidebauern können von ihren Einnahmen nicht leben. Zur beginnenden Getreideernte schlägt der Landesbauernverband Alarm.

04.07.2016

Noch immer werden in Deutschland aus Sicht der Wohnungsunternehmen zu wenige Wohnungen gebaut.

Obwohl die Investitionen in den Neubau und in bestehende Wohnungen stark gestiegen seien, gebe es einen "akuten Wohnraummangel", sagte der Präsident des Bundesverbands deutscher Wohnungsunternehmen (GdW) , Axel Gedaschko, am Montag in Berlin.

04.07.2016
Anzeige