Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Sonntagsarbeit im Callcenter soll bleiben
Nachrichten Wirtschaft Sonntagsarbeit im Callcenter soll bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Viele Kunden wollen Hotlines auch am Wochenende nutzen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Erfurt

Der Bund soll die Sonn- und Feiertagsarbeit grundsätzlich neu regeln. Das haben die 16 Bundesländer einvernehmlich im Rahmen der Sozialministerkonferenz in Erfurt gefordert. Die Regelung ist vor allem für die Callcenter-Branche von Bedeutung, die sich seit einem Gerichtsurteil in Aufruhr befindet.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte vor einem Jahr eine Verordnung des Landes Hessen gekippt, mit der Sonntagsarbeit in Callcentern erlaubt worden war. Da fast alle Länder ähnliche Verordnungen haben, stand die Sonntagsarbeit der Branche auf dem Spiel.

Service

Tausende Jobs im ganzen Land Brandenburg: MAZjob.de

Die Ländervertreter betonten nun, dass es Aufgrund der bundesweiten Bedeutung der Branche einer einheitlichen Regelung bedürfe. Ziel sei es, die Arbeitsplätze zu erhalten. Der Callcenter-Verband begrüßte das Votum. „Mit dieser Regelung zeigt die Politik Weitsicht“, sagte Verbandsjurist Dirk Egelseer. Mehr als 500000 Menschen arbeiten in deutschen Callcentern.

Da die telefonischen Dienste auch von ausländischen Callcentern mit deutschsprachigen Mitarbeitern übernommen werden könnten, befürchtet die Branche einen massiven Jobabbau, falls die Beschränkungen für Sonn- und Feiertage bleiben.

Von Torsten Gellner

Anzeige