Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
"Spiegel": Banken wegen Steuerhinterziehung im Visier

Kriminalität "Spiegel": Banken wegen Steuerhinterziehung im Visier

Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt einem "Spiegel"-Bericht zufolge in fast 30 Verfahren gegen internationale Geldinstitute und deren Filialen. Die Banken sind wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung ins Visier der Steuerfahnder geraten.

Voriger Artikel
VW-Konzern sichert Übernahme möglicher Kfz-Mehrsteuern zu
Nächster Artikel
Aktie von Hapag-Lloyd startet an der Börse leicht über Ausgabekurs

Banken zahlen in ähnlichen Fällen häufig Verbandsgeldbußen, damit Verfahren gegen ihre Mitarbeiter eingestellt werden.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Köln. Ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft, die demnach gemeinsam mit der Wuppertaler Steuerfahndung die Ermittlungen leitet, wollte mit Hinweis auf das Steuergeheimnis den Fall nicht kommentieren. Auch zu betroffenen Banken und die genannten Verfahren äußerte er sich nicht.

Nach Darstellung des "Spiegel" stammen die Informationen aus angekauften Datensätzen und einer rastermäßigen Auswertung von Selbstanzeigen. Sollten sich daraus Hinweise auf Beihilfe zur Steuerhinterziehung durch Bank und Mitarbeiter ergeben, würden die Wuppertaler Steuerfahnder Verfahren einleiten, schreibt das Blatt.

Ziel sei die Verhängung einer sogenannten Verbandsgeldbuße. Dabei werden Gewinne der Bank abgeschöpft, die diese durch die Betreuung steuerunehrlicher Kunden erzielt haben. Hinzu komme ein Strafzuschlag. In der Regel zahlten die Banken, damit die Verfahren gegen ihre Mitarbeiter eingestellt würden.

Erst vor wenigen Tagen war bekanntgeworden, das Nordrhein-Westfalen erneut Steuerdaten aufgekauft hatte, die Schätzungen zufolge 600 Millionen Euro Steuerforderungen auslösen können. NRW gilt als ein Vorreiter bei der Fahndung nach Steuersündern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.716,00 +1,93%
TecDAX 1.704,50 +1,07%
EUR/USD 1,0765 +0,05%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 15,45 +4,86%
BMW ST 82,41 +3,40%
THYSSENKRUPP 21,94 +3,21%
LINDE 156,28 +0,04%
Henkel VZ 106,88 +0,28%
BEIERSDORF 75,84 +0,45%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 154,79%
Polar Capital Fund AF 102,15%
Stabilitas GOLD+RE AF 93,39%
Morgan Stanley Inv AF 91,64%
First State Invest AF 89,33%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?