Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Start-up-Fonds soll Digitalisierung bei Bahn voranbringen
Nachrichten Wirtschaft Start-up-Fonds soll Digitalisierung bei Bahn voranbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 20.08.2016
Das Thema Digitalisierung genieße schon seit längerer Zeit einen hohen Stellenwert für die Deutsche Bahn. Quelle: Paul Zinken
Berlin

Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" vorab darüber berichtet. Dem Magazin zufolge wird der Fonds vom Herbst an entsprechende Finanzmittel bereitstellen. Ziel sei eine "übergeordnete Mobilitätsplattform", um Verkehrsangebote verschiedener Anbieter miteinander zu vernetzen.

Damit solle der Versuch unternommen werden, das Entstehen einer von der Bahn unabhängigen Anbieter-Plattform zu verhindern, erklärte der Sprecher. Als Negativbeispiel nannte er die Entwicklung von Buchungsplattformen für Hotels, durch die der direkte Kundenkontakt verloren gehen könne.

Das Thema Digitalisierung genieße schon seit längerer Zeit einen hohen Stellenwert für die Deutsche Bahn. Beispiele dafür seien bisherige Projekte wie das autonome Fahren oder die digitalisierte Meldung von Weichenstörungen. Beim oft kritisierten WLAN-Angebot will die Bahn die Versorgung verbessern. Spätestens Ende 2016 sollen die Kunden in allen ICE-Zügen auch in der zweiten Klasse einen kostenfreien Zugang erhalten. "Bis Ende des Jahres werden alle ICE umgerüstet", hatte Konzernchef Rüdiger Grube Ende Juni gesagt.

dpa

Ärger mit dem Meister, Probleme in der Berufsschule - für manche Lehrlinge ist die Ausbildung bereits beendet, noch bevor sie richtig begonnen hat. Sich trotzdem durchzubeißen, dabei will ihnen die Bundesagentur helfen - mit dem Projekt "Assistierte Ausbildung".

20.08.2016

Ägypten, Tunesien und Nizza: Der Terror verunsichert viele Urlauber. Dazu kommen Putschversuch und Ausnahmezustand in der Türkei. Das als sicher gelobte Schwarzmeerland Bulgarien erwartet nun eine Supersaison 2016.

20.08.2016

Mit der umstrittenen Kreisgebietsreform sollen Großkreise entstehen. Typisch Brandenburg, meint Karsten Jennerjahn, Präsident des Landesbauernbundes: Das Land habe schon immer einen Hang zur Größe gehabt – und zum Scheitern. Er befürchtet, dass durch die Reform attraktive Arbeitsplätze verloren gehen.

20.08.2016