Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Streik behindert Bahnverkehr in Belgien
Nachrichten Wirtschaft Streik behindert Bahnverkehr in Belgien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 09.10.2015
Thalys-Hochgeschwindigkeitszüge verkehren bis auf wenige Ausnahmen nicht. Quelle: Julien Warnand/Archiv
Anzeige
Brüssel

Ein eintägiger Ausstand von Bahnbeschäftigen in der Region Brüssel hat den Schienenverkehr in Belgien erheblich behindert. In Brüssel verkehrte rund die Hälfte der Züge nicht, berichtete die Nachrichtenagentur Belga.

Die nach Frankreich, in die Niederlande und nach Deutschland verkehrenden Thalys-Hochgeschwindigkeitszüge fielen fast vollständig aus, berichtete das Unternehmen auf seiner Internetseite.

Auf der für das gesamte Land wichtigen Achse zwischen dem Brüsseler Nord- und Südbahnhof kam der Bahnverkehr zwischenzeitlich komplett zum Erliegen. Streikende hatten zuvor Gegenstände auf die Gleise gelegt, berichtete Belga. Außerhalb der Hauptstadt war die Lage weniger angespannt. Im Gesamtnetz fuhren im Schnitt drei von vier Zügen.

Eine Gewerkschaft hatte zu dem Ausstand aufgerufen. Er richtete sich gegen Einsparungen und Personalabbau bei der Bahn. Bahnstreiks sind in Belgien keine Seltenheit.

Seit 1996 verbindet der Thalys Metropolen mehrerer westeuropäischer Länder - darunter Köln, Amsterdam und Paris. Mit dem roten Hochgeschwindigkeitszug ist Belgiens Hauptstadt von Paris aus in knapp anderthalb Stunden zu erreichen. Im Einsatz sind insgesamt 26 Züge.

dpa

Im Abgasskandal verliert VW das Vertrauen der Verbraucher. Auch aus den USA gibt es neue, schlechte Nachrichten: Texas will Klage einreichen. In Wolfsburg wird weiter nach Wegen aus der Krise gesucht, im Gespräch ist ein neuer Vorstandsposten.

09.10.2015

Deutsche Bäcker dürfen weiterhin Schlesischen Streuselkuchen herstellen. Wie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerkes mitteilte, hat dies das Gericht der Europäischen Union (EuG) entschieden.

09.10.2015
Brandenburg Bundeswehr holt Möbel aus dem Flughafen - BER-Möbel für Flüchtlinge

Manche fordern, dass der leerstehende Flughafen in Schönefeld als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird. Doch die Flughafengesellschaft lehnt das unter Verweis auf Sicherheitsbestimmungen ab. Nun kommt die Geisterbaustelle doch noch Asylsuchenden zugute. Dafür packt die Bundeswehr mit an.

09.10.2015
Anzeige