Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Streiks gegen Arbeitsbedingungen bei Amazon
Nachrichten Wirtschaft Streiks gegen Arbeitsbedingungen bei Amazon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 07.04.2016
Verdi verlangt von Amazon seit drei Jahren die Anerkennung der Tarifverträge im Einzel- und Versandhandel, was der Handelsriese bisher kategorisch ablehnt. Quelle: Henning Kaiser
Anzeige
Koblenz/München

Mit Streiks an bundesweit sechs Standorten des Online-Händlers Amazon hat die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag gegen die Arbeitsbedingungen in den Versandzentren des Unternehmens protestiert.

Ein Verdi-Sprecher in Koblenz sagte, die Arbeit dort führe bei einigen Beschäftigten zu psychischen Erkrankungen. Mit mehr als 15 Prozent sei der Krankenstand ständig höher als in anderen Unternehmen der Branche.

Amazon wies die Vorwürfe zurück und erklärte, an allen Standorten gebe es "ein professionelles Gesundheitsmanagement". Beide Seiten machten unterschiedliche Angaben zur Beteiligung an den Arbeitsniederlegungen.

Der Koblenzer Gewerkschaftssekretär Marko Bärschneider sprach von einer "Super-Beteiligung" mit rund 200 Beschäftigten seit Beginn der Nachtschicht. Am Standort Koblenz sind insgesamt rund 1500 Mitarbeiter beschäftigt. Eine Amazon-Sprecherin sagte, die Beteiligung an den Aktionen sei "sehr gering" gewesen. An den sechs Standorten seien weniger als 850 Mitarbeiter dem Aufruf der Gewerkschaft gefolgt. Die Arbeitsniederlegung habe keine Auswirkungen auf die Einhaltung des Lieferversprechens für die Kunden.

Streikaktionen gab es am Donnerstag an den Amazon-Standorten Koblenz, Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg und Werne (jeweils Nordhrein-Westfalen) sowie in Graben bei Augsburg. Amazon unterhält insgesamt neun Versandzentren in Deutschland.

dpa

Nach einer Serie von Rückschlägen hat Samsung mit seinen neuen Smartphone-Modellen Galaxy S7 nun einen Verkaufsschlager im Programm, der Umsatz und Gewinn des Konzerns in die Höhe treibt.

07.04.2016

VW muss sich in der "Dieselgate"-Affäre erstmals auch mit einer Klage aus den Reihen des eigenen Vertriebs auseinandersetzen. Dabei handelt es sich aber offenbar um einen Alleingang - die Mehrheit der US-Vertriebspartner will Kompensationen auf anderem Wege erstreiten.

06.04.2016
Wirtschaft Brandenburger Lottogesellschaft - 2015 besonders viele Riesen-Jackpots

Die Brandenburger Lottogesellschaft hatte 2015 eine besondere Glückssträhne: Weil 13 Mal mehr als 20 Millionen Euro im Topf waren, spielten besonders viele Märker Lotto. Ansonsten schlägt sich die Inflation an Spielhallen auch auf die Geschäfte der Potsdamer nieder.

06.04.2016
Anzeige