Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Talfahrt im PC-Markt beschleunigt sich vor Start von Windows 10

Computer Talfahrt im PC-Markt beschleunigt sich vor Start von Windows 10

Die Talfahrt im PC-Geschäft hat sich kurz vor dem Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 10 noch einmal beschleunigt. Die Marktforschungsfirma IDC errechnete für das zweite Quartal einen Absatzrückgang von 11,8 Prozent und der Konkurrent Gartner kam auf ein Minus von 9,8 Prozent.

Voriger Artikel
Uber stemmt sich gegen Sammelklage von Fahrern in Kalifornien
Nächster Artikel
Handel bereitet nach Durchbruch in Tarifrunde Schlussverkauf vor

An der Spitze sehen beide Marktforscher nach wie vor den chinesischen Hersteller Lenovo, der rund ein Fünftel des Marktes hält. Foto: Diego Aubel

Framingham/Stamford. t.

An der Spitze sehen beide Marktforscher nach wie vor den chinesischen Hersteller Lenovo, der rund ein Fünftel des Marktes hält, gefolgt von Hewlett-Packard und Dell. Die Analysten waren jedoch in den Mitteilungen vom späten Donnerstag unterschiedlicher Meinung darüber, wie das Vierteljahr für Apple gelaufen ist.

Nach Berechnungen von IDC gelang dem Mac-Anbieter ein Plus von 16,1 Prozent, während die Verkäufe der anderen großen Anbieter geschrumpft seien.

Mit gut 5,1 Millionen Computern und einem Marktanteil von 7,8 Prozent sei Apple nun Nummer vier in der Branche. Bei Gartner kam Apple hingegen nicht in die Top und müsste dabei weniger als 4,56 Millionen Macs verkauft haben.

Insgesamt wurden laut IDC im vergangenen Quartal 66,14 Millionen Personal Computer verkauft, Gartner kam auf 68,4 Millionen Geräte. Die Marktforscher rechnen damit, dass der Start des neuen PC-Systems Windows 10 Ende Juli den Absatz wieder ankurbeln wird, auch wenn der Effekt schwächer ausfallen werde als bei einigen früheren Versionen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 13.560,50 +0,72%
TecDAX 2.702,75 -0,11%
EUR/USD 1,2283 +0,21%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 68,98 +2,62%
BAYER 108,96 +2,62%
DT. BÖRSE 101,60 +2,44%
BMW ST 95,17 -1,18%
INFINEON 24,94 -0,64%
VOLKSWAGEN VZ 187,32 -0,59%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 273,27%
Commodity Capital AF 217,55%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 107,51%
BlackRock Global F AF 107,39%
Baring Russia Fund AF 103,11%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die SPD will mit CDU/CSU über eine Große Koalition verhandeln – war das die richtige Entscheidung?