Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Tarifkonflikt im Handel: Unternehmen fürchten um Weihnachtsgeschäft
Nachrichten Wirtschaft Tarifkonflikt im Handel: Unternehmen fürchten um Weihnachtsgeschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 03.11.2013
Der deutsche Einzelhandel sorgt sich angesichts des andauernden Tarifkonflikts ums Weihnachtsgeschäft. Quelle: Bernd Wüstneck/Archiv
Anzeige
Berlin

Im Tarifkonflikt, der auf regionaler Ebene geführt wird, gibt es seit Monaten kein Vorankommen. Zuletzt waren in der vergangenen Woche in Bayern und Hamburg Verhandlungen ohne konkrete Ergebnisse geblieben - mittlerweile in der jeweils fünften Runde. Derweil setzt die Gewerkschaft Verdi ihre Warnstreiks fort.

Verdi fordert in den meisten Tarifgebieten 6,5 Prozent mehr Geld. Zudem soll der Manteltarifvertrag ohne Abstriche wieder in Kraft gesetzt werden. Die Arbeitgeber boten Anhebungen in zwei Stufen von 2,5 Prozent in diesem und 1,5 Prozent im nächsten Jahr an. Sie verknüpfen ihr Angebot aber mit Forderungen. Unter anderem wollen sie flexiblere Arbeitszeitregelungen durchsetzen. Mehrere Handelsriesen zahlen im Vorgriff bereits 2,5 Prozent mehr.

Im bayerischen Einzelhandel wurde noch nicht einmal ein neuer Termin für eine sechste Runde vereinbart. Es bleibe noch die Möglichkeit, dass in einem anderen Bundesland eine Lösung gefunden wird, auf deren Grundlage die Verhandlungen weitergehen könnten, , hatte Verdi-Verhandlungsführer Hubert Thiermeyer am Donnerstag gesagt. "Ansonsten sind Streiks im Weihnachtsgeschäft nicht mehr auszuschließen."

dpa

Die staatseigene Förderbank KfW sieht Deutschland vor einer andauernden Stagnation. Grund sei die erwartete demografische Entwicklung in den kommenden 20 Jahren mit einer schrumpfenden Bevölkerung und einem noch größeren Rückgang der Menschen im erwerbsfähigen Alter.

03.11.2013

Voll des Lobes sind die internationalen Geldgeber für die Griechen und ihre Sparbemühungen. Doch im Detail hakt es immer wieder. Als sicher gilt zudem, dass Athen ohne weitere Hilfsaktionen 2014 nicht über die Runden kommen wird.

03.11.2013

Der harte Umbau der Commerzbank hat nach Schätzung von Analysten auch im dritten Quartal 2013 Tribut gefordert. Unter dem Strich rechnen die Experten nur mit einem Mini-Gewinn.

03.11.2013
Anzeige