Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Thomas Cook und Neckermann senken Preise für Fernreisen
Nachrichten Wirtschaft Thomas Cook und Neckermann senken Preise für Fernreisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 02.11.2013
Das Logo des Tourismuskonzerns Thomas Cook ist auf den Leitwerken von zwei Passagiermaschinen auf dem Flugahfen in Frankfurt am Main zu sehen. Quelle: Frank May/Archiv
Anzeige
Johannesburg

Besonders stark sind die Rückgänge auf den Malediven mit minus sieben Prozent sowie in Südafrika (minus acht Prozent).

An den Badezielen rund ums Mittelmeer bleiben die Preise im Schnitt stabil. Mallorca und die Kanaren werden um ein beziehungsweise zwei Prozent teurer. Tunesien, Griechenland und Bulgarien werden dagegen um bis zu drei Prozent billiger. Auch in Ägypten sinken die Preise: um zwei Prozent. Konkurrent Tui hatte vor einer Woche rund um das Mittelmeer steigende Preise angekündigt. Bei Fernreisen wird es auch beim Marktführer billiger.

Im zurückliegenden Sommer waren vor allem Spanien, die Türkei und Deutschland bei den Urlaubern beliebt. Griechenland habe sich mit einem zweistelligen Wachstum erholt. Wenig überraschend findet sich Ägypten nicht mehr unter den Top 10 der Urlaubsdestinationen. Im August und September hatte Thomas Cook wie andere Veranstalter einen Buchungsstopp für das Land verhängt. "In den vergangenen vier Wochen waren die Kapazitäten dagegen sehr gut gefüllt", so Geschäftsführer Michael Tenzer. Eine langfristige Prognose sei nicht möglich. "Da leben wir von Monat zu Monat."

Aussagen zum gerade abgelaufenen Geschäftsjahr machte Tenzer nicht. Er verwies auf die neuesten Zahlen der Thomas Cook Group, die im November veröffentlicht werden.

dpa

US-Starinvestor Warren Buffett hat ein weiteres Mal ein glückliches Händchen beim Geschäftemachen bewiesen. Der Gewinn seiner Holding Berkshire Hathaway stieg im dritten Quartal um 29 Prozent auf unterm Strich 5,1 Milliarden Dollar (3,8 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Freitag nach Börsenschluss am Sitz in Omaha berichtete.

02.11.2013

Der Börsenbetreiber Nasdaq OMX hält seine Kunden weiter in Atem: Der Handel am Nasdaq Options Market wurde am Freitagnachmittag deutscher Zeit unterbrochen. In einer Mitteilung machte der Betreiber technische Probleme verantwortlich.

01.11.2013

Zum Ausklang einer weiteren Rekordwoche hat der Dax am Freitag eine Verschnaufpause eingelegt. Mangels Impulsen vom US-Aktienmarkt sank der deutsche Leitindex zum Handelsschluss um 0,29 Prozent auf 9007,83 Punkte.

01.11.2013
Anzeige