Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft ThyssenKrupp-Aufseher Lehner will strengere Überwachung
Nachrichten Wirtschaft ThyssenKrupp-Aufseher Lehner will strengere Überwachung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 02.11.2013
Zwei Hochöfen von ThyssenKrupp arbeiten auf dem Werksgelände in Duisburg. Quelle: Roland Weihrauch/Archiv
Anzeige
Essen/Düsseldorf

Die "Wirtschaftswoche" berichtet unter Berufung auf einen ThyssenKrupp-Manager, das Kontrollgremium solle neben den Standardausschüssen auch "ad-hoc gebildete, themenbezogen, temporäre Ausschüsse" einrichten.

Geplant sei die Bildung eines Sonderausschusses Stahl, der vor allem über die Zukunft der Hütte in Duisburg mit 20 000 Beschäftigten mit dem Vorstand diskutieren soll. Ferner sei ein Sonderausschuss Kartellrisiken und ein Innovationsausschuss vorgesehen - aber keiner zum beabsichtigten Verkauf der defizitären Übersee-Stahlwerke.

In Unternehmenskreisen hieß es, die Tätigkeit des Aufsichtsrats sei sehr komplex, und dafür müsse sich das Gremium eine entsprechende Struktur geben. Das schließe solche themenbezogenen Ausschüsse ein. Details wurden jedoch nicht bestätigt.

Lehner hatte schon im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom, dem er zur Zeit ebenfalls noch vorsteht, neue Strukturen eingezogen. "Wenn die Aufgaben komplexer, vielfältiger und umfangreicher werden, dann muss der Aufsichtsrat eine passende Antwort darauf finden", sagte er damals.

dpa

Bei Thomas Cook und Neckermann sinken im kommenden Sommer die Preise für Fernreisen. Gründe dafür seien vor allem der günstige Dollarkurs, geringere Flugkosten sowie Vorteile beim Einkauf, teilten die Reiseveranstalter am Samstag bei der Präsentation ihrer Sommerkataloge in Johannesburg mit.

02.11.2013

US-Starinvestor Warren Buffett hat ein weiteres Mal ein glückliches Händchen beim Geschäftemachen bewiesen. Der Gewinn seiner Holding Berkshire Hathaway stieg im dritten Quartal um 29 Prozent auf unterm Strich 5,1 Milliarden Dollar (3,8 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Freitag nach Börsenschluss am Sitz in Omaha berichtete.

02.11.2013

Der Börsenbetreiber Nasdaq OMX hält seine Kunden weiter in Atem: Der Handel am Nasdaq Options Market wurde am Freitagnachmittag deutscher Zeit unterbrochen. In einer Mitteilung machte der Betreiber technische Probleme verantwortlich.

01.11.2013
Anzeige