Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Traditionsmarke Borgward startet Verkauf

Auto Traditionsmarke Borgward startet Verkauf

Mit dem kompakten Geländewagen BX7 will Borgward erst in China punkten und dann den Weltmarkt aufrollen. Preislich soll Konkurrent Volkswagen unter Druck gesetzt werden.

Voriger Artikel
Chinas Lust auf Oberklasse-Autos wächst
Nächster Artikel
Saudi-Arabien will sich von Öl unabhängig machen

Von dem kompakten Geländewagen BX7 TS will Borgward im ersten Jahr eine «fünfstellige Zahl» absetzen.

Quelle: Boris Roessler

Peking (dpa) - Mehr als ein halbes Jahrhundert nach der Pleite hat die deutsche Traditionsmarke Borgward wieder mit dem Verkauf von Autos begonnen. 

Von dem kompakten Geländewagen BX7 soll im ersten Jahr eine "fünfstellige Zahl" abgesetzt werden, sagte Borgward-Chef Ulrich Walker anlässlich der Markteinführung am Montag auf der Pekinger Automesse: "Es ist ein Anlaufjahr." Der BX7 soll billiger sein als Konkurrenzmodelle von Volkswagen. 

Das Unternehmen, das einst zu den bekanntesten Autoherstellern Deutschlands zählte und 1961 Pleite ging, hatte im vergangenen Jahr einen Neustart angekündigt. Als Geldgeber hinter dem Projekt steht der chinesische Lastwagenbauer Foton. Gebaut werden die Autos in China. Der einst in Bremen gegründete Konzern hat heute seinen Hauptsitz in Stuttgart.

Das Konzept sieht vor, zunächst Marktanteile in China zu gewinnen und dann weltweit zu expandieren. In fünf Jahren hofft Walker, der zuvor das China-Geschäft von Daimler verantwortete, auf einen weltweiten Absatz von 500 000 Fahrzeugen. 

Der Markt für kompakte Geländewagen (SUV) werde in China weiter "überproportional wachsen", wovon Borgward mit seinem BX7 profitieren wolle. Ende des Jahres soll in China ein Netz von 120 Händlern stehen. Nach Markteinführungen in Indien und Brasilien könnte ab 2017 auch wieder in Deutschland verkauft werden.  

Im März hatte das Unternehmen beim Automobilsalon in Genf mit dem SUV BX5 und dem Coupé BX6 bereits zwei weitere Modelle präsentiert, die in Zukunft auf den Markt kommen sollen. Jährlich sollen künftig zwei weitere Modelle vorgestellt werden.

Noch in diesem Jahr soll eine Entscheidung über einen möglichen Produktionsstandort in Deutschland fallen. Bislang baut Borgward seine Autos in Peking. Die Fabrik in Chinas Hauptstadt, die Borgward für seine Zwecke umgebaut hat, stammt vom Hauptaktionär Foton.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.063,50 +0,20%
TecDAX 2.000,75 +1,04%
EUR/USD 1,0806 +0,21%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 18,61 +8,84%
RWE ST 15,06 +1,58%
CONTINENTAL 199,12 +1,29%
MERCK 103,80 -2,13%
DT. BANK 15,52 -1,27%
MÜNCH. RÜCK 178,59 -0,82%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,69%
Structured Solutio AF 132,21%
Morgan Stanley Inv AF 114,26%
First State Invest AF 102,60%
Fidelity Funds Glo AF 100,57%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?