Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft US-Aluminiumkonzern Alcoa spaltet sich auf
Nachrichten Wirtschaft US-Aluminiumkonzern Alcoa spaltet sich auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 28.09.2015
Unter dem Namen Alcoa soll weiter das traditionelle Geschäft des Alumiumkonzerns laufen. Foto: Alcoa
Anzeige
New York

Dies teilte der deutsche Alcoa-Chef Klaus Kleinfeld am Montag in New York mit. Beide Unternehmen sollen künftig an der Börse notiert sein.

Unter dem Namen Alcoa soll weiter das traditionelle Geschäft laufen. Mit einem Jahresumsatz von zuletzt gut 13 Milliarden Dollar (11,6 Mrd Euro) und 17 000 Beschäftigten weltweit ist es allerdings schon jetzt der kleinere Teil. Das Geschäft leidet unter weltweiten Überkapazitäten.

In der neuen Hochtechnologie-Gesellschaft sollen künftig rund 43 000 Menschen beschäftigt sein, der Bereich kam zuletzt auf Jahreserlöse von 14,5 Milliarden Dollar (13 Mrd Euro) und verspricht künftig stärkere Wachstumsraten. Der frühere Siemens-Manager Kleinfeld wird die neue Firma führen.

Alcoa schließt sich mit der Aufspaltung dem weltweiten Trend von Traditionsunternehmen an, klassische Geschäfte mit beschränkten Wachstumsaussichten abzuspalten. Bei Anlegern kam das zunächst gut an: Alcoa-Aktien legten im vorbörslichen Handel gut sechs Prozent zu.

dpa

Jobvermittler rechnen angesichts der erwarteten leichten Konjunktureintrübung demnächst mit einem leichten Dämpfer auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Das werde aber allenfalls zu einer Abschwächung der bislang guten Entwicklung führen, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Montag bei der Veröffentlichung seines Arbeitsmarktbarometers.

28.09.2015

Der Abgas-Skandal bei Volkswagen trifft erwartungsgemäß auch die Tochter Audi. Wie ein Sprecher der Nobelmarke sagte, sind weltweit 2,1 Millionen Modelle betroffen.

28.09.2015

Die Schweizer Wettbewerbshüter haben Ermittlungen gegen die Deutsche Bank und eine Reihe weiterer Finanzkonzerne wegen des Verdachts illegaler Absprachen im Handel mit Edelmetallen eingeleitet.

28.09.2015
Anzeige