Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

Konjunktur US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

In den USA ist das Wirtschaftswachstum zum Jahresbeginn etwas stärker ausgefallen als zunächst ermittelt.

Von Anfang Januar bis Ende März stieg die Wirtschaftsleistung (BIP) um eine auf das Jahr hochgerechnete Rate von 0,8 Prozent, wie das Handelsministerium in einer zweiten Schätzung mitteilte.

Voriger Artikel
Kuka-Vorstand wirbt für Übernahmeangebot aus China
Nächster Artikel
Schlecker-Insolvenzverwalter fordert Geld von Lieferanten

Bankvolkswirte wurden von den stärkeren US-Zahlen überrascht. Foto: Andrew Gombert

Washington. In einer ersten Schätzung war ein Zuwachs von annualisiert 0,5 Prozent ermittelt worden. Bankvolkswirte hatten eine Korrektur auf 0,9 Prozent erwartet.

Das Wachstum geht mit stärker als bislang angenommen gestiegenen Haushaltseinkommen einher. Die Sparquote erreichte im ersten Quartal mit 5,7 Prozent den höchsten Wert seit dem Schlussquartal 2012.

Wachstumszahlen werden in den USA auf ein Jahr hochgerechnet. Sie geben an, wie stark die Wirtschaft wachsen würde, wenn das Tempo ein Jahr lang gehalten würde. In Europa wird auf eine Annualisierung verzichtet. Die Wachstumsraten sind deshalb geringer und nicht unmittelbar mit amerikanischen Zahlen vergleichbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.699,50 +0,14%
TecDAX 1.698,00 -0,17%
EUR/USD 1,0736 -0,22%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 6,46 +5,30%
RWE ST 12,10 +3,19%
DT. BANK 15,87 +2,78%
LINDE 154,45 -1,17%
HEID. CEMENT 83,62 -0,91%
Henkel VZ 106,00 -0,82%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 153,16%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,56%
Polar Capital Fund AF 102,45%
Fidelity Funds Glo AF 91,69%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?