Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft US-Zinswende im Dezember möglich - aber nicht sicher
Nachrichten Wirtschaft US-Zinswende im Dezember möglich - aber nicht sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 18.11.2015
Notenbank-Chefin Janet Yellen: Die Fed legt sich in ihrer Zinspolitik nach wie vor nicht fest. Foto: Shawn Thew
Anzeige
Washington

Das geht aus dem Protokoll zur jüngsten Zinssitzung von Oktober hervor. Die gefällte Entscheidung, eine Zinsanhebung auf der nächsten Sitzung Mitte Dezember zu prüfen, sei zwar auf breite Unterstützung im geldpolitischen Ausschuss FOMC gestoßen. Allerdings sei ebenso unstrittig gewesen, mit der finalen Entscheidung bis Dezember abzuwarten.

Die US-Notenbank steuert seit längerem auf eine straffere Geldpolitik zu. Im September hatte sie die Zinswende mit Verweis auf weltwirtschaftliche Risiken verschoben. Im Oktober gab sie sich dann etwas zuversichtlicher und stellte für Dezember die Prüfung einer ersten Zinsanhebung in Aussicht.

An den Finanzmärkten ist die Wahrscheinlichkeit einer Zinsstraffung seither deutlich gestiegen. Auch viele Experten rechnen mittlerweile mit der Zinswende noch in diesem Jahr.

dpa

Die deutsche Staat hat sich zu Rekordniedrigzinsen Geld geliehen. Die Bundesregierung habe Schulden in Höhe von knapp 4,1 Milliarden Euro bei zweijährigen Anleihen zu einer Rendite von minus 0,38 Prozent aufgenommen, teilte die Finanzagentur mit.

18.11.2015

Das Landesprogramm „Glasfaser 2020“ steht vor dem Abschluss. Zum Jahresende soll überall in Brandenburg schnelles Internet verfügbar sein – mit Übertragungsraten von 6 Mbit/s. Ein erster Anfang, mehr nicht: Denn der Bund will bis 2018 flächendeckend 50 Mbit/s ermöglichen und stellt dafür zwei Milliarden Euro zur Verfügung. Kommunen können sich jetzt bewerben.

18.11.2015

Ist eine Wohnung größer als es im Mietvertrag steht, darf der Vermieter zwar die Miete erhöhen. Das aber nur in den gesetzlichen Grenzen, entschied der BGH.

18.11.2015
Anzeige