Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Über 100 Millionen Euro für Lieferdienst Delivery Hero
Nachrichten Wirtschaft Über 100 Millionen Euro für Lieferdienst Delivery Hero
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 08.06.2015
Delivery Hero ist Weltmarktführer für Online-Essensbestellungen. Quelle: Jens Kalaene
Berlin

Damit sammelte Delivery Hero allein in diesem Jahr mehr als eine halbe Milliarde Euro ein. Das gesamte Unternehmen sei bei der neuen Finanzierungsrunde mit insgesamt 2,8 Milliarden Euro bewertet worden, hieß es am Montag.

Die Berliner Startup-Fabrik Rocket Internet, die stark auf das Geschäft mit Essenlieferungen setzt, hält nun einen Anteil von 38,5 Prozent an Delivery Hero. Die Firma gilt als Börsenkandidat. Delivery Hero ist in 34 Ländern präsent und liefert aus 200 000 Partner-Gaststätten. Pro Monat werden nach aktuellen Zahlen zehn Millionen Bestellungen umgeschlagen.

Seit der Gründung 2011 hat Delivery Hero nun rund eine Milliarde Dollar von Investoren erhalten. Die internationale Expansion auch durch Zukäufe geht zugleich ins Geld: So übernahm Delivery Hero im Mai den türkischen Marktführer Yemeksepeti für 589 Millionen Dollar. Das war der mit Abstand größte Deal in dem Geschäft.

dpa

Stuttgart(dpa) - Daimler bleibt auf Erfolgskurs: Der Stuttgarter Autobauer hat auch im Mai deutlich mehr Fahrzeuge verkauft als ein Jahr zuvor. Der Absatz sei um 14,5 Prozent auf 162 277 Autos gestiegen, teilte der Audi- und BMW-Konkurrent in Stuttgart mit.

08.06.2015

Japans Wirtschaft ist im ersten Quartal stärker gewachsen als zunächst gedacht. Nach revidierten Berechnungen der Regierung legte das Bruttoinlandsprodukt der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt um eine hochgerechnete Jahresrate von 3,9 Prozent zu.

08.06.2015
Brandenburg Schwere Zeiten für märkische Firmen: Viele unterhalten Beziehungen mit Osteuropa - Russland-Sanktionen werden zur Belastung

Der Riesenmarkt Russland ist im Moment ein schwieriges Terrain für Brandenburger Firmen. Durch die politische Krise wurden einige fast in die Pleite getrieben. Russland ist für Brandenburg mit Abstand das wichtigste Importland. In Schwedt (Uckermark) endet die Druschba-Pipeline.