Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Umfrage: Viele Verbraucher kaufen nur selten in Warenhäusern
Nachrichten Wirtschaft Umfrage: Viele Verbraucher kaufen nur selten in Warenhäusern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 22.08.2014
Viele Bundesbürger machen einer Umfrage zufolge einen Bogen um Einkaufstempel wie Karstadt und Kaufhof. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Köln

r. Nur noch jeder vierte Befragte geht demnach noch regelmäßig zum Shoppen zu Karstadt, Kaufhof und Co.

Vor allem junge Leute zwischen 18 und 24 Jahren machen der Umfrage zufolge einen Bogen um die Einkaufstempel. Mehr als 80 Prozent von ihnen gaben an, selten oder nie in Warenhäusern einzukaufen.

Am häufigsten sind dort demnach noch die über 55-Jährigen zu finden. Frauen finden generell an den Kaufhäusern mit ihrem umfangreichen Modeangebot mehr Gefallen als Männer.

Mit Blick auf die von der Schließung bedrohten Karstadt-Filialen gaben nur gut die Hälfte (53 Prozent) der Befragten an, die Filialen sollten möglichst erhalten bleiben, weil sie ein wichtiger Bestandteil attraktiver Innenstädte seien.

Fast jeder Dritte (31 Prozent) würde die Schließung zwar bedauern, fände sie aber dennoch richtig, wenn sich das Konzept nicht mehr rechne. Und jeder Siebte (14 Prozent) meinte sogar, die Zeit der große Warenhäuser wie Karstadt sei definitiv vorbei. Auch hier sind es vor allem die Frauen und die über 35-Jährigen, denen die Zukunft der Warenhäuser am Herzen liegt.

Für die Umfrage hatte YouGov vom 19. bis 21. August insgesamt 1023 Verbraucher befragt.

dpa

Brandenburg Große Sorgen bereitet aber weiterhin der Nachwuchs - Dem Handwerk geht's prächtig

Bei Brandenburgs Handwerksbetrieben herrscht derzeit Hochstimmung. Vor allem die Baubranche ist optimistisch. bereitet aber weiterhin der Nachwuchs. Knapp 1500 Lehrstellen bleiben unbesetzt, Betriebe finden keine Nachfolger.

21.08.2014

Der Umzugsunternehmer Klaus Zapf ist tot. Er sei an diesem Mittwoch überraschend im Alter von 62 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben, teilte seine Firma am Donnerstag in Berlin mit.

21.08.2014

Wegen schwacher Geschäfte in Frankreich und einer neuen Werbesteuer in Ungarn hat der Fernsehkonzern RTL nach einem Gewinneinbruch seine Prognose zusammengestrichen.

21.08.2014
Anzeige