Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft VW: Keine Produktionsstopps in deutschen Werken wegen Abgas-Skandal
Nachrichten Wirtschaft VW: Keine Produktionsstopps in deutschen Werken wegen Abgas-Skandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 02.12.2015
Ob die Produktionskürzungen in Mlada Boleslav im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal stehen, ließ der Sprecher offen. Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Wolfsburg

l. Lediglich für das Werk im ostfriesischen Emden seien für den 4. und 7. Dezember zwei weitere Tage vorgesehen, in denen die Produktion ruhe.

Ende November war bekanntgeworden, dass die Produktionsbänder bei Volkswagen vor dem Hintergrund der Abgas-Affäre über Weihnachten länger still stehen. Zwischen dem 17. Dezember und dem 11. Januar sollen keine Autos vom Band laufen.

Einzige Ausnahme ist aufgrund der hohen Nachfrage und der derzeit laufenden Vorbereitungen für die neue Produktgeneration der Tiguan, der im Werk Wolfsburg bis einschließlich 18. Dezember produziert werden wird und dessen Bau bereits am 4. Januar wieder anlaufen soll.

Zuvor wurde bekannt, dass die VW-Tochtermarke Skoda die Produktion von zwei Automodellen in einem tschechischen Werk zurückfährt.

Beim Bau des Fabia und des Rapid Spaceback gebe es Anpassungen am Standort Mlada Boleslav, bestätigte ein Skoda-Sprecher am Mittwoch auf Anfrage.

Details nannte er nicht. Auch ob die Produktionskürzungen in Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal stehen, ließ der Sprecher offen. Zuerst hatte die tschechische Zeitung "Mlada Fronta Dnes" über die Einschnitte in der Fertigung berichtet.

dpa

Mehr Umsatz und Gewinn für Siemens - die positive Entwicklung zahlt sich auch für Konzernchef Joe Kaeser aus. Für das vergangene Geschäftsjahr (30. September) stieg die Gesamtvergütung des Topmanagers von 6,2 auf 6,5 Millionen Euro, wie aus dem am Mittwoch in München veröffentlichten Geschäftsbericht des Unternehmens hervorgeht.

02.12.2015

Wo Himbeeren drauf sind, müssen auch Himbeeren drin sein - eine Verpackung, die nicht hält, was sie verspricht, ist nicht zulässig, entschied der BGH. Verbraucherschützer jubeln, warnen aber auch: Es gibt noch massenhaft Etikettenschwindel.

02.12.2015

Zum Winterbeginn ist der Preis für Heizöl in Deutschland auf ein Mehrjahres-Tief gefallen. Für 100 Liter mussten die Kunden am Mittwoch 52,10 Euro bei Abnahme von 3000 Litern inklusive Mehrwertsteuer bezahlen, hieß es auf der Internet-Seite des Tanktechnik-Unternehmens Tecson.

02.12.2015
Anzeige