Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft VW investiert 44 Milliarden Euro in E-Autos und Digitales
Nachrichten Wirtschaft VW investiert 44 Milliarden Euro in E-Autos und Digitales
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 16.11.2018
Ministerpräsident Stephan Weil, VW-Chef Herbert Diess, Aufsichtsratsvorsitzender Hans Dieter Pötsch und Bernd Osterloh, Betriebsratsvorsitzender (von links). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Wolfsburg

Der Volkswagen-Konzern stockt seine Investitionen in die Elektromobilität und Digitalisierung in den kommenden fünf Jahren auf knapp 44 Milliarden Euro auf. Dies entspreche rund einem Drittel der Gesamtausgaben im Planungszeitraum 2019 bis 2023, teilte der Konzern am Freitag in Wolfsburg nach Beratungen des Aufsichtsrats mit. Für die letzte Fünf-Jahres-Periode hatte die Summe noch 34 Milliarden Euro betragen.

Man habe sich das Ziel gesetzt, das Innovationstempo zu erhöhen, sagte Vorstandschef Herbert Diess. Geprüft werde die Beteiligung an einer Batteriefertigung. Bereits bekanntgeworden war, dass die VW-Werke in Hannover und Emden ab 2022 zu E-Auto-Fabriken werden - dann ist auch eine zusätzliche Fabrik in Osteuropa geplant.

Jobgaranantien für Emden und Hannover bis 2028

In Emden werden zukünftig Elektro-Kleinwagen und E-Limousinen mehrerer Marken gefertigt. VW-Chef Herbert Diess sprach von einer "nachhaltigen Perspektive" für den Standort. Auch Hannover werde schrittweise für die E-Mobilität umgerüstet. Diess betonte, dass Hannover weiter der Heimatstandort für die Produktion des Bullis bleiben werde. Dafür werde sich Hannover im Wesentlichen auf die Produktion des E-Transporters spezialisieren. Für die Standorte Hannover und Emden wurden zudem Vereinbarungen beschlossen, die eine Jobgarantie für die Beschäftigten bis 2028 vorsehen.

Weil: "Größter Umbau der Konzerngeschichte"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der auch Mitglied des Aufsichtsrats ist, bezeichnete den Plan als "größten Umbau der Konzerngeschichte". Allein in den niedersächsischen Werken werde ein Betrag von 15 Milliarden Euro investiert. Er begrüßte die Standortvereinbarungen für Emden und Hannover - dies schaffe erst das Vertrauen bei den Beschäftigten. Niedersachsen übernehme eine Vorreiterrolle beim Umbau der Automobilindustrie insgesamt und werde am Ende ein europäisches Zentrum der Elektromobilität sein. "Wir begrüßen, dass Volkswagen diesen Umbau nicht abwartet, sondern gestaltet."

Von dpa/frs/RND