Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Versicherungsbranche verliert einen großen Namen: Gerling
Nachrichten Wirtschaft Versicherungsbranche verliert einen großen Namen: Gerling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 08.01.2016
Der Gerling-Konzern gehörte einst zu den größten deutschen Versicherungsunternehmen. Quelle: Oliver Berg
Anzeige
Köln/Hannover

e. Hintergrund der Veränderung sei die Internationalisierung des Geschäftsbereiches, begründete Spartenchef Christian Hinsch den Schritt im "Handelsblatt" (Freitagsausgabe).

Der Versicherungsriese hatte vor zehn Jahren den Kölner Versicherer übernommen und diesen schrittweise in die HDI-Gruppe integriert. Die Sparten Privat- und Firmenversicherung führten den Namen Gerling noch bis 2012, der Geschäftsbereich Industrieversicherungen behielt ihn noch weitere vier Jahre bei.

Der Gerling-Konzern gehörte einst zu den größten deutschen Versicherungsunternehmen. Hans Gerling, der Sohn des Firmengründers galt als eine Institution der Kölner Wirtschaft und weit darüber hinaus. Sein Unternehmen war eine der ersten Adressen für die Ruhrkonzerne, für Bayer oder BASF. Gerling sei der Versicherer des deutschen Wirtschaftswunders gewesen, schrieb das "Manager Magazin" einmal über das Kölner Unternehmen, das 1904 gegründet worden war. Am einstigen Firmensitz in Köln erinnert heute nur noch eine Bronzetafel an frühere Zeiten - und auch das luxuriöse Wohn- und Geschäftsviertel behält den alten Namen: Gerling-Viertel.

dpa

Die Schweiz hat eine der konkurrenzfähigsten Volkswirtschaften der Welt. Auch den "Frankenschock" hat sie relativ gut verkraftet. Das zeigen die Jahresbilanzen der Notenbank und des Arbeitsmarktes.

08.01.2016

Lohnerhöhungen zwischen 1,7 und 3,5 Prozent und fast keine Inflation - so blieb bei Deutschlands Arbeitnehmern 2015 deutlich mehr Geld hängen. 2016 soll es ähnlich weitergehen, aber es gibt auch neue Belastungen.

08.01.2016

Deutschlands Exporteure bleiben nach einem kräftigen November auf Rekordkurs. Die Bestmarke des Jahres 2014 ist fast erreicht. Der Gegenwind nimmt jedoch wieder zu.

08.01.2016
Anzeige