Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Warum Krankmeldungen kein Streikmittel sind
Nachrichten Wirtschaft Warum Krankmeldungen kein Streikmittel sind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 07.10.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Erfurt

Massenhafte Krankmeldungen von Arbeitnehmern als Druckmittel auf den Arbeitgeber sind als Streitfälle vor Gericht eher die Ausnahme. In der jüngsten Vergangenheit hatte kein Arbeitsgericht über eine derartige Auseinandersetzung zu entscheiden, wie sie derzeit bei der Fluggesellschaft Tuifly läuft. „Es ist völlig unumstritten, dass eine vorgetäuschte Erkrankung eine erhebliche Pflichtverletzung im Arbeitsverhältnis darstellt“, sagt der Sprecher des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt, Waldemar Reinfelder. Dabei sei es egal, ob es sich um einen Einzelfall handelt oder sich Arbeitnehmer dazu verabreden.

Die Fluggesellschaft Tuifly hat gerade mit massenhaften Krankmeldungen der Belegschaft zu kämpfen und musste deswegen am Freitag alle Flüge streichen. Tausende Passagiere sind betroffen. Hintergrund sind Auseinandersetzungen zwischen Belegschaft und Management. Bei Tuifly steht ein tiefgreifender Umbau bevor, viele Jobs sind gefährdet.

Die letzten höchstrichterlichen Entscheidungen zu dem Phänomen Massenerkrankungen stammen aus den 1970er Jahren. 1973 wollten die damals noch verbeamteten Fluglotsen durch verabredetes langsames Arbeiten („go slow“) und haufenweise Krankmeldungen („go sick“) Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter erzwingen. Beamte dürfen nicht streiken.

Das Bundesverwaltungsgericht erklärte ein solches Verhalten 1977 für rechtswidrig (I DB 12.77). Und auch der Bundesgerichtshof hielt 1979 die streikähnliche Aktion der Fluglotsen für sittenwidrig (VI ZR 32/77). Damit würden die Regeln eines fairen Arbeitskampfs verletzt, urteilten die Karlsruher Richter damals.

Von Annett Gehler (dpa), MAZonline

Das britische Pfund ist am Freitagmorgen an den asiatischen Märkten rasant abgestürzt. In Tokio gab die Währung binnen kurzer Zeit um mehr als sechs Prozent gegenüber dem Dollar nach. Es war der tiefste Sturz nach dem Brexit.

07.10.2016

Am Freitag fallen bei Tuifly alle 108 Flüge aus. Welche Rechte Sie haben und wo Sie Informationen finden, lesen Sie hier.

07.10.2016

Der Agrarkonzern KTG Agrar hat einen atemberaubenden Sturzflug hingelegt. Nur drei Monate nach dem ersten Insolvenzantrag ist das Unternehmen, das auch viele Flächen in Brandenburg besitzt, praktisch aufgelöst und wird zu Grabe getragen.

06.10.2016
Anzeige