Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Xing legt mit Personaldiensten zu

Computer Xing legt mit Personaldiensten zu

Das Karriere-Netzwerk Xing hat sein Wachstum mit Dienstleistungen zur Personalsuche beschleunigt. Im dritten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um 18 Prozent auf 21,6 Millionen Euro zu, wie das Hamburger Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Voriger Artikel
Weiterer Genmais vor Anbauzulassung in Europa
Nächster Artikel
Tesla verkauft weniger Elektroautos als gedacht

Xing ist Marktführer unter den Business-Netzwerken im deutschsprachigen Raum.

Quelle: Christian Charisius

Hamburg. Damit wuchs der Konkurrent des US-Schwergewichts LinkedIn schneller als in den vergangenen Quartalen. Größter Umsatzträger bleibt das Geschäft mit Kunden, die für eine Premium-Mitgliedschaft zahlen. Von Ende Juni bis Ende September stieg die Zahl der Mitglieder mit einem kostenpflichtigen Zugang um 4000 auf 829 000.

Der Erlös legte in diesem Bereich um knapp acht Prozent auf 13,7 Millionen Euro zu. Xing baute vor kurzem das Angebot für Premium-Kunden unter anderem mit Vorteilsangeboten aus. Xing-Chef Thomas Vollmoeller rechnet nicht mit einem sofortigen Effekt bei den Nutzerzahlen: "Ich gehe davon aus, dass wir größere Bewegungen erst Anfang kommenden Jahres sehen werden", sagte er der dpa.

Der Umsatz mit Personalsuche im Internet (E-Recruiting) stieg im dritten Quartal um 43 Prozent auf 6,2 Millionen Euro. Der Konzerngewinn kletterte um 23 Prozent auf 2,7 Millionen Euro. Die Einnahmen aus dem Premium-Geschäft und die Personaldienstleistungen sollen die geplante Umsatzverdoppelung auf 150 Millionen Euro zum Jahr 2015 in etwa zu gleichen Teilen tragen, sagte Vollmoeller. Der Premium-Bereich habe dabei die höchste Marge.

Xing gehört inzwischen zur Mediengruppe Burda und ist Marktführer unter den Business-Netzwerken im deutschsprachigen Raum mit rund 6,7 Millionen Mitgliedern im deutschsprachigen Raum. Die weltweite Nummer eins LinkedIn holt jedoch hierzulande auf und lag nach jüngsten Angaben bei vier Millionen. Im ersten Halbjahr 2014 sollen die mobilen Anwendungen aktualisiert werden, mit dem neuen Premium-Angebot und zusätzlichen Funktionen, sagte Vollmoeller.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.109,50 -0,46%
TecDAX 2.252,25 -0,28%
EUR/USD 1,1742 -0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 20,96 +1,35%
DT. TELEKOM 15,50 -0,08%
CONTINENTAL 191,67 -0,13%
THYSSENKRUPP 25,60 -1,61%
DT. BANK 13,94 -0,79%
ALLIANZ 181,55 -0,66%

Wertpapiersuche

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 123,39%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 96,81%
Allianz Global Inv AF 95,20%
WSS-Europa AF 90,90%

mehr

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Soll der Hundeleinenzwang ausgeweitet werden?