Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Bread & Butter wird vorerst eingestellt
Nachrichten Wirtschaft Bread & Butter wird vorerst eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 28.11.2018
Ein Hangar des früheren Flughafens Tempelhof: Hier findet die weltweit größte Handelsmesse für Street Wear schon länger nicht mehr statt. Quelle: dpa
Berlin

Der Online-Händler Zalando stoppt vorerst seine Berliner Modemesse Bread & Butter. Eine Sprecherin bestätigte am Mittwoch einen Bericht des „Handelsblatts“. Vor drei Jahren hatte Zalando die insolvente Messe übernommen und in neuer Form als Festival ausgerichtet.

„Alles, was wir investieren und ausprobieren, muss uns als Unternehmen strategisch weiterbringen und zugleich skalierbar sein“, sagte Schneider dem „Handelsblatt“. „Da stoßen wir mit der Bread & Butter einfach an natürliche Grenzen. Deshalb werden wir – zunächst mal 2019 – keine Messe mehr veranstalten.“

Auch Mietrechte für Flughafen Tempelhof aufgegeben

Er könne sich für die Zukunft vorstellen, „dass wir gemeinsam mit einer einzelnen Marke in ausgewählten Großstädten solche Live-Events neu auflegen“. Man sei im Besitz der Markenrechte, „so dass wir generell überlegen, ob wir als Bread & Butter oder auch anderweitig neue Events starten“, so Schneider.

Laut der Unternehmenssprecherin hat Zalando auch die Mietrechte für den ehemaligen Flughafen Tempelhof aufgegeben. Dort fand die Messe früher statt. In den vergangenen drei Jahren war sie aber bereits in die Arena in Treptow verlegt worden.

Zwei Millionen Euro vom Senat

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) erklärte, in der schnelllebigen Modewelt sei die strategische Neuorientierung von Marken und Veranstaltungen notwendig. „Künftig kann Tempelhof deutlich besser für Veranstaltungen, auch und gerade rund um die Fashion Week, genutzt werden.“

Zudem könne nun die Entwicklung des Standortes Tempelhof mit den entsprechenden Investitionen auf den Weg gebracht werden. Wie der rbb berichtet, zahlte der Senat zwei Millionen Euro an den Modehändler, damit dieser vorzeitig aus dem Vertrag aussteigt.

Von MAZonline/dpa

Die Restaurantkette Vapiano muss die Gewinnerwartungen für das laufende Jahr erneut reduzieren – das Unternehmen schreibt rote Zahlen. Der Grund ist die enorme Expansion.

28.11.2018

Autofahrer können sich freuen: Zum ersten Mal seit acht Jahren sind Neuverträge in der Kfz-Haftpflicht billiger geworden. Die aktuelle Entwicklung zeigt, wie hart die Versicherer um Marktanteile kämpfen. Denn den niedrigeren Preisen stehen unaufhaltsam steigende Kosten gegenüber.

28.11.2018

Die Verbraucherstimmung wird derzeit durch den Handelskonflikt der USA mit China und dem bevorstehenden Brexit gedämpft. Zudem haben die Menschen vor allem durch höhere Benzin- und Heizölpreise weniger im Geldbeutel, zeigt die neue Konsumklimastudie.

28.11.2018