Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Zalando-Umsatz wächst stärker als erwartet
Nachrichten Wirtschaft Zalando-Umsatz wächst stärker als erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 21.07.2015
Der Zalando-Umsatz wuchs nach vorläufigen Berechnungen um 33 bis 35 Prozent auf 727 Millionen bis 738 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Berlin

t.

Das MDax-Unternehmen kündigte an, Mitte August die Wachstumsprognose für das laufende Jahr vielleicht zu korrigieren. Näher wollte sich eine Sprecherin sich dazu am Dienstag nicht äußern.

Der Umsatz wuchs nach vorläufigen Berechnungen um 33 bis 35 Prozent auf 727 Millionen bis 738 Millionen Euro, wie Zalando mitteilte. Das Wachstum fiel damit deutlich höher aus als Analysten erwartet hatten und sich Zalando selbst zum Ziel gesetzt hatte.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) liege zwischen 22 und 37 Millionen Euro, im Vorjahrjahresquartal waren es 35 Millionen gewesen. Hier würde Zalando die eigenen Ziele nur erfüllen, wenn das endgültige Ergebnis am oberen Ende der Spanne liegt.

Die Ebit-Marge - was vom Umsatz als Gewinn hängen bleibt - sei durch vorübergehend gestiegene Kosten für die Zahlungsabwicklung gestiegen, hieß es.

Händler müssen etwa bei Bezahlungen per Rechnung mit höheren Kosten rechnen, zum Beispiel für Bonitätsprüfungen und Mahnungen. Die detaillierten Geschäftszahlen will Zalando am 13. August veröffentlichen.

Im ersten Halbjahr liegt das Unternehmen mit einem Umsatzanstieg um 31 bis 32 Prozent deutlich über dem bisher gesetzten Ziel. Die im Herbst für 21,50 Euro das Stück an die Börse gebrachte Aktie hatte zuletzt deutlich an Wert gewonnen und in der Erwartung starker Zahlen erst vergangene Woche ein Rekordhoch erreicht. Der Versandhändler ist an der Börse mit rund acht Milliarden Euro bewertet. Am Dienstag gab der Kurs zunächst nach.

dpa

Ein spektakulärer Bilanzskandal beim japanischen Mischkonzern Toshiba zieht personelle Konsequenzen nach sich. Der frühere Präsident, Norio Sasaki, tritt als Vize-Vorsitzender aus dem Vorstand zurück.

21.07.2015

Die Durststrecke bei IBM geht weiter: Der US-Computerkonzern muss das dreizehnte Quartal mit sinkendem Umsatz verkraften und auch beim Gewinn deutliche Abstriche machen.

21.07.2015

Der Computerkonzern IBM muss einen weiteren Umsatzrückgang verkraften. Von April bis Juni fielen die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 20,81 Milliarden Dollar (19,22 Mrd Euro), wie IBM mitteilte.

20.07.2015
Anzeige