Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wirtschaft Zeitung: Douglas stellt Modekette Appelrath Cüpper zum Verkauf
Nachrichten Wirtschaft Zeitung: Douglas stellt Modekette Appelrath Cüpper zum Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 27.05.2014
Im Februar hatte Douglas bereits die Süßwarentochter Hussel an den Finanzinvestor Emeram Capital Partners verkauft. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Hagen

e. Sprecherinnen des Unternehmens und des Mehrheitseigentümers Advent wollten den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

Im Februar hatte die Handelskette ihre Süßwarentochter Hussel bereits an den Finanzinvestor Emeram Capital Partners verkauft. Appelrath Cüpper beschäftigt derzeit rund 700 Mitarbeiter in bundesweit 13 Filialen, überwiegend in Nordrhein-Westfalen.

Nach der Mehrheitsübernahme hatte der Finanzinvestor einen Ausbau des Parfümerie- und Schmuckgeschäfts in dem Konzern angekündigt. Diese Strategie werde auch weiter verfolgt, bestätigte die Advent-Sprecherin. Die Douglas Eigentümer hatten Ende vergangenen Jahres angekündigt, insgesamt eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau des Geschäfts investieren zu wollen.

Neben Advent ist noch die Gründerfamilie Kreke zu 20 Prozent an dem Unternehmen beteiligt. Zusammen mit der gleichnamigen Parfümeriekette gehören derzeit noch die Christ-Juweliergeschäfte, die Thalia-Buchhandlungen sowie die Modekette Appelrath Cüpper zu dem Konzern.

dpa

Der Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine muss deutschen Verbrauchern aus Sicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) noch kein Kopfzerbrechen bereiten.

27.05.2014

Trotz des kräftigen Wirtschaftswachstums im ersten Quartal sind viele Unternehmen bei der Schaffung neuer Jobs zögerlich. Im Mai sei die Zahl der offenen Stellen sogar leicht zurückgegangen, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag bei der Veröffentlichung ihres Stellenindexes BA-X in Nürnberg.

27.05.2014

Der Viagra-Hersteller Pfizer gibt sich im milliardenschweren Übernahmepoker um den britischen Rivalen AstraZeneca vorerst geschlagen. Wie erwartet teilte der US-Konzern am Montag mit, dass man nach der Absage der Briten an die jüngste Offerte keine weiteren Schritte unternehmen werde.

26.05.2014
Anzeige