Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wissen Darum gibt es an Silvester ein lautes Feuerwerk
Nachrichten Wissen Darum gibt es an Silvester ein lautes Feuerwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 24.12.2017
Der Schlaufuchs erklärt, warum es an Silvester Feuerwerk gibt. Quelle: Illustration: RND/Patan, iStock
Anzeige
Hannover

Es ist der Höhepunkt am Silvesterabend: Das Feuerwerk mit bunten Raketen und lauten Knallern zieht die Menschen in Scharen auf die Straßen und zaubert so manchem ein begeistertes Lächeln ins Gesicht. Dabei hat die Tradition einen recht gruseligen Hintergrund.

Und zwar geht sie auf einen Brauch der Germanen zurück, die glaubten, dass ihr gefürchteter Kriegsgott Wotan vor allem in der dunkelsten Jahreszeit sein Unweisen treibt. Vor allem die Raunächte um Silvester gelten als besonders lang und dunkel – entsprechend groß war bei den Germanen die Angst, Wotan könne sie heimsuchen. Daher veranstalteten sie in der Silvesternacht ein Höllenspektakel und zündeten Holzräder an, um sie ins Tal zu rollen und so die bösen Geister zu vertreiben.

Von RND

Die Schlacht um den besten Platz hat begonnen, wenn zwei Kinder im Handy- und iPod-fähigen Alter sind: Wer die Steckdose in Couchnähe ergattert, ist König – nur ein Beispiel aus dem Alltag der Patchworkfamilie unserer Kolumnistin Imke Schröder.

24.12.2017

In den Weihnachtsferien zieht es viele Familien in den Skiurlaub. Während die Eltern die Pisten unsicher machen, amüsiert sich der Nachwuchs im Skikurs – vorausgesetzt, die Bedingungen stimmen. Wie die aussehen müssen, darüber spricht Skischulinhaber Roman Siess im Interview.

11.03.2018
Wissen Auf der Couch – der Expertentipp - Los, bewegen Sie sich – Sport bei Wind und Wetter

Ausreden gibt es genug: zu kalt, zu nass, zu dunkel. Mit den sinkenden Temperaturen schwindet oft die Motivation, Sport zu treiben, und gleichzeitig wächst der innere Schweinehund. Wie also sich überwinden und in der kalten Jahreszeit draußen sportlich aktiv sein? Ein paar Tipps vom Spor- und Gesundheitsexperten Prof. Dr. Ingo Froböse ...

23.12.2017
Anzeige