Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Sicherer Transport von Fahrrädern mit dem Pkw

Verkehrssicherheit Sicherer Transport von Fahrrädern mit dem Pkw

Sie freuen sich auf schöne Radtouren im Urlaub, aber der Transport der Räder bereitet Ihnen Kopfzerbrechen? Wir stellen Ihnen die Möglichkeiten vor und nennen die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Voriger Artikel
Strahlenbelastung für Kinder möglichst gering halten
Nächster Artikel
Chips in Kleidung können Puls und Blutdruck messen
Quelle: @ serrnovik - depositphotos.com

Beim Transport von Fahrrädern steht der Faktor Sicherheit an vorderster Stelle, dicht gefolgt von Komfort und Praktikabilität. Die beiden am häufigsten genutzten Transportmöglichkeiten sind der Dachgepäckträger und der Heckgepäckträger.

Räder transportieren auf dem Dachgepäckträger

Vorteile: Sie haben freien Zugang zum Kofferraum und können ungehindert durch den Rückspiegel auf die Straße hinter sich schauen, wenn Sie den Kofferraum nicht zu vollgeladen haben. Auch kostet diese Variante meist weniger als der Heckträger.

Nachteile: Ein Nachteil beim Dachgepäckträger ist, dass es eine ziemlich große Anstrengung bedeutet, die Fahrräder auf das Autodach zu wuchten und sie dort zu befestigen. Auch müssen Sie im Hinterkopf behalten, dass Ihr Auto jetzt ungleich höher ist – messen Sie vor der Fahrt die Gesamthöhe von Auto und Fahrrädern aus, damit Sie nicht unter niedrigen Brücken oder Einfahrten von Tiefgaragen eine böse Überraschung erleben. Achten Sie darauf, dass das Autodach an den Seiten stabiler ist, und befestigen Sie schwere Fahrräder hier. Bei Elektrofahrrädern entfernen Sie den Akku – dieser ist zu schwer für einen Transport auf dem Dach.

Räder transportieren auf dem Heckgepäckträger

Vorteile: Besitzt Ihr Auto eine Anhängerkupplung oder lässt sie sich einfach nachrüsten? Dann können Sie einen Heckgepäckträger benutzen. Manche Modelle brauchen die Kupplung auch schon nicht mehr. Die Fahrräder stören hier die normale Fahrweise wenig, da sie keinen so starken Luftwiderstand bieten wie die Räder auf dem Dach. Auch ist diese Variante risikoärmer, und Sie können schwerere Räder problemlos transportieren.

Nachteile: Sie müssen Ihren Wagen vor der Urlaubsreise sehr sorgfältig packen – sind die Räder erst angebracht, können Sie nicht eben rasch an den Kofferraum. Auch der freie Blick nach hinten ist stark eingeschränkt. Hinzu kommt, dass der Heckgepäckträger in der Anschaffung teurer ist als der Dachgepäckträger.

Das sollten Sie in jedem Fall beachten

Entfernen Sie Fahrradkörbe, Kindersitze und anderes Zubehör, das sich auf der Fahrt leicht vom Rad lösen und herunterfallen kann. Dass Sie den entsprechenden Gegenstand verlieren, ist ärgerlich genug, aber er kann auch zu lebensgefährlichen Unfällen bei den Autos hinter Ihnen führen. Nicht umsonst hat die Polizei ein wachsames Auge darauf, ob Fahrrädern auf Pkw ordnungsgemäß gesichert sind. Und ganz gleich, ob Sie die Räder auf dem Dach oder auf dem Heckgepäckträger anbringen: Der Transport von Fahrrädern sorgt für ein verändertes Fahrgefühl. Bevor Sie sich also auf den Weg in den Urlaub machen und direkt auf die Autobahn fahren, drehen Sie einige Proberunden mit den Rädern, um ein Gespür dafür zu entwickeln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

757a8464-d37e-11e7-87bb-f33cca86ab6e
Prinz Harry und Meghan Markle

Endlich. Darauf haben die Briten schon lange gewartet. Prinz Harry und seine Freundin Meghan Markle haben sich verlobt. Für die offiziellen Fotos hat das Paar in den Garten des Kensigton Palastes in London geladen.