Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
So feiern die ISS-Astronauten Weihnachten

Raumstation So feiern die ISS-Astronauten Weihnachten

Wenn der Baum steht, dann kann das Fest kommen: Auch auf der Internationalen Raumstation ISS sind die Astronauten für Weihnachten gerüstet – für einen Feier-Marathon 400 Kilometer über der Erde. Geschenke gibt es auch.

Voriger Artikel
115 neue Arten am Mekong entdeckt
Nächster Artikel
Ist das Christkind ein Mädchen?

Die ISS-Besatzung ist für die Festtage gerüstet.

Quelle: dpa

Moskau. Die Internationale Raumstation (ISS) ist für die Festtage zum Jahresende gerüstet. „Auf der Station gibt es einen Tannenbaum“, sagte der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow, bevor er am Wochenende zu einer gut sechsmonatigen Mission im All aufbrach. Ein Baum lagere dauerhaft für die Festtage auf der ISS, schrieb die russische Zeitung „Moskowski Komsomolez“.

Mit dem katholisch-protestantischen Weihnachtsfest am 25. Dezember beginnt auf dem Außenposten der Menschheit ein kleiner Feier-Marathon zum Jahreswechsel. Denn die internationale Besatzung der ISS pflegt für gewöhnlich die Traditionen aller Team-Mitglieder.

„Star Wars“ läuft auch im All

Derzeit befinden sich drei US-Amerikaner, zwei Russen und ein Japaner auf der ISS. Das westliche Weihnachten ist daher vor allem für die US-Astronauten ein Anlass, 400 Kilometer über der Erde zu feiern. Die russischen Kosmonauten begehen die Geburt Christi nach orthodoxer Tradition erst am 7. Januar. Dazu hatte sich früher schon mal der Moskauer Patriarch Kirill in einer Botschaft an die Crew gewandt.

Geschenke gibt es auch. Diese schicken die Angehörigen und die nationalen Raumfahrtbehörden mit Frachtern ins All, in diesem Jahr mit dem vor wenigen Tagen gestarteten „Dragon“. Welche Geschenke, verrät die US-Raumfahrtbehörde Nasa noch nicht, nur so viel: Als besonderes Schmankerl dürfen die Astronauten den neuen „Star Wars“-Film auf der ISS schauen. Dafür wird der von Disney produzierte Erfolgsfilm, der gerade weltweit in die Kinos gekommen ist, über das Johnson Space Center der Nasa im texanischen Houston zur ISS hochgeladen.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171224-99-400484_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Chronologie des Sports im Jahr 2017 - Teil 2